Smartphones für alle hessischen Polizisten

0
638
Die hessische Polizei erhält zahlreiche neue mobile Endgeräte. (Foto: BS/HMdIS)

Bis Ende kommenden Jahres sollen alle hessischen Polizeibeamtinnen und -beamte mit dienstlichen Smartphones oder Tablets ausgestattet werden. Die Geräte werden speziell gesichert sein. Schon bis Anfang 2022 erhalten alle Streifenbeamten im Wach- und Wechseldienst persönliche Mobiltelefone.

Damit kann noch am Einsatzorteine schnelle und datenschutzkonforme Abfrage und Weitergabe von dienstlichen Informationen erfolgen. Innenminister Peter Beuth (CDU) erklärte dazu: “Hessen ist ein sehr sicheres Bundesland, und unsere Polizistinnen und Polizisten sind der Garant für ein sicheres und freies Zusammenleben. Mit der flächendeckenden Ausstattung mit Smartphones möchten wir die Kolleginnen und Kollegen noch effektiver in ihrem Handeln unterstützen.” Man optimiere die Polizeiarbeit und erhöhe die Eigensicherung der Beamten, die im täglichen Dienst noch besser agieren und frühzeitiger reagieren könnten. “Dass künftig alle Polizistinnen und Polizisten auf Smartphones und Tablets zurückgreifen können, ist der Eintritt in die schnelle Polizei-Kommunikation der Zukunft. Für Bürgerinnen und Bürger laufen so zum Beispiel Kontrollsituationen deutlich schneller ab und die Streife kann rasch wieder im Einsatz für die Sicherheit unterwegs sein”, zeigte sich der Christdemokrat überzeugt.

Aktuell verfügt die hessische Polizei über 4.000 mobile Geräte, die auf eine neue Plattform überführt und weiterbetrieben werden können. Wie der Innenminister bekannt gab, kommen innerhalb der nächsten sechs Monate weitere 6.500 Smartphones hinzu. Die Vollausstattung ist bei 17.600 Geräten erreicht, so dass bis Ende des kommenden Jahres noch die restlichen 7.100 Dienst-Smartphones ausgeliefert werden müssen. Die Landesregierung investiert hierfür bis 2025 jährlich mindestens 15 Millionen Euro.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here