Schutzschirm der USA

0
846
Menschen fliehen vor der heranrückenden Taliban (Foto: BS/Bundeswehr, CC BY 2.0, www.flickr.com)

(BS) Vom Flughafen in Kabul sind aktuell verstörende Bilder zu sehen. Menschen stürmen Maschinen. In dieser eingeschlossenen Enklave sind die Flugzeuge die letzte Rettung vor den Taliban, die in den eroberten Landesteilen bereits mit Exekutionen begonnen haben. Dass der Flughafen überhaupt noch ein vermeintlich sicherer Hafen ist, ist den USA zu verdanken. Diese haben noch einmal ihre Macht demonstriert und sind schnell mit entsprechender Feuerkraft zur Sicherung jener Stellungen eingerückt, welche sie für die Evakuierung von ihren eigenen Leuten sowie jenen der Partnernationen für wichtig halten.

Mehrere Deutsche wurden ebenfalls bereits durch die USA ausgeflogen, da die deutschen Flugzeuge noch auf sich warten ließen. Die erste Maschine startete am Montag früh um kurz nach sechs. Drei weitere folgten im Lauf des heutigen Vormittags. Andere Nationen hatten mit der Evakuierung bereits am Wochenende begonnen, Deutschland bereitete sich währenddessen noch vor.

Allerdings existiert der Flughafen nur noch deshalb als sicherer Anlaufpunkt, weil er von amerikanischen Soldaten gehalten wird. Sollten die USA der Ansicht sein, dass es zu riskant wird, ihn weiter zu halten, oder dass sie alle Personen ausgeflogen haben und der Einsatz somit beendet ist, dann werden sie abziehen. Und sie werden sehr schnell abziehen, wozu sie militärisch und technologisch in der Lage sind.

Der aktuelle Abzug aus Afghanistan zerstört dabei auch den Traum von einem mitbestimmenden Europa. Die USA haben beschlossen reinzugehen, um ihre und verbündete Menschen herauszuholen. Wer will, kann die dadurch gehaltene Infrastruktur nutzen. Wann rein- oder rausgegangen wird, bestimmen die USA. Es hat sich allerdings auch keine Nation der Europäischen Union zur Unterstützung angeboten.

Wenn etwas schnell gehen muss, wenn eine Lage entgleitet, dann spannen doch wieder die USA ihren schützenden Schirm auf, unter dem sich alle sammeln können. Ein selbstbewusstes Europa müsste mehr leisten. Müsste direkt ein Angebot in die USA geben und als Partner in den Einsatz gehen, gerade in einer sich kurzfristig entwickelnden Lage. Wie sich das Zusammenspiel der europäischen Nationen verbessern lässt, welche Strukturen zu schaffen sind und ob Europa dieses überhaupt leisten kann, ist einer der Schwerpunkte der Berliner Sicherheitskonferenz, welche am 24. und 25. November in Berlin stattfindet. Weitere Informationen und ein Anmeldetool gibt es direkt auf der Homepage: www.euro-defence.eu

Berichterstattung des Behörden Spiegel zur Evakuierungsmission:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here