F124 bekommen neue Weitbereichsradare

0
1494
Fotomontage der F124 mit den neuen Sensoren. (Bild: BS/BAAINBw)

Die deutschen Fregatten F124 erhalten neue Weitbereichsradare zur Luft- und Seeraumüberwachung des Typs TRS-4D/LR ROT, die ab 2025 die bisher genutzten SMART-L-Radare der drei Fregatten ersetzen sollen.

Die drei Fregatten der Klasse F124 wurden zwischen 2004 und 2005 als Mehrzweckfregatten für Geleitschutz und Seeraumkontrolle in Dienst gestellt. Die Sensoren und Waffensysteme sind für die Luftverteidigung optimiert. Zudem sind diese Fregatten die einzigen Einheiten der Bundeswehr mit der Fähigkeit zur Verbandsflugabwehr.

“Mit dem TRS-4D/LR ROT verfügen die Schiffe zukünftig über eines der weltweit leistungsfähigsten und modernsten Radare, die neben besseren Aufklärungs- und Zielverfolgungseigenschaften außerdem die Fähigkeit zur Detektion und Verfolgung von Ballistischen Flugkörpern besitzen”, berichtet das BAAINBw. “Die AESA-Technologie des Radars (AESA = Active Electronically Scanning Array) ermöglicht dabei eine präzise Ortung besonders kleiner und wendiger Objekte bei einer Reichweite von mehr als 400 km bei Luftzielen und bis zu 2.000 km bei Objekten im Erdorbit.”

Die Umrüstung der Fregatten soll 2024 beginnen und bis 2028 abgeschlossen sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here