Weitere Zusammenarbeit: BBK und BSKI

0
1166
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und der Bundesverband zum Schutz Kritischer Infrastrukturen e.V. (BSKI) arbeiten zukünftig zusammen. Das Foto zeigt (v.l.n.r.) Prof. Dr. Beate Braun (IARES), Holger Berens (Vorsitzender BSKI), Detlev Schürmann (BSKI), BBK-Präsident Armin Schuster, Dr. Hans-Walter Borries (BSKI) und Dr. Wolfram Geier (BBK). (Foto: BS/BBK)

Seit geraumer Zeit baut das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sein Netzwerk aus. Nun verkündete das Amt, dass es mit dem Bundesverband zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI) zusammenarbeiten will. Durch diese Kooperation soll ein kontinuierlicher Informationsaustausch gewährleistet und die Neuausrichtung des Bevölkerungsschutzes durch Expertinnen und Experten des BSKI unterstützt werden. Dazu wird eine Kooperationsvereinbarung angestrebt.

In einem ersten Gespräch zwischen Vertretern von BBK und BSKI verständigten sich beide Seiten über erste Themenschwerpunkte. So müssten aus der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Lehren gezogen werden. Dies umfasse die Organisation von freiwilligen Helfern bei Katastrophen. Dazu müssten u. a. Helfersammelstellen eingerichtet werden, damit Rettungswege nicht verstopft werden. Außerdem seien auch Verbesserungen der Kriminalprävention im Hinblick auf Plünderungen und Desinformation sowie der analogen Warn- und Kommunikationssysteme beim Ausfall digitaler Anlagen nötig.

“Gerade die Flutkatastrophe hat gezeigt, dass bei Naturereignissen und Großschadenslagen der Informationsfluss verbessert werden muss”, erklärte dazu Holger Berens, Vorstandsvorsitzender des BSKI.

Als zweiten Schwerpunkt der Zusammenarbeit identifizierten BBK und BSKI die IT-Sicherheit und eine nachhaltige Energieversorgung. Hierbei müsse der Schutz gegen Cyber-Angriffe verstärkt und die erstellten Notfallpläne überprüft werden. Zu diesen Themen soll es ein Fachaustausch bei Kongressen und Konferenzen auf Bundesebene geben.

“Das BBK ist für Unternehmen, die lebenswichtige Güter anbieten, ein verlässlicher Partner und Dienstleister zur Vorbereitung auf Krisen. Das reicht von Handreichungen und Checklisten für die Notfallvorsorge bis hin zur Krisenmanagement-Ausbildung an unserer Bundesakademie in Ahrweiler oder die länderübergreifende Krisenmanagement-Übung LÜKEX. Diese Unterstützungsleistungen können nur im Austausch zwischen dem BBK und seinen Partnern entstehen und umgesetzt werden. So hilft die Kooperation zwischen BBK und BSKI die Widerstandsfähigkeit der Kritischen”, sagte der BBK-Präsident Armin Schuster.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here