Airport to Go

0
878
Steep präsentierte auf der RüNET mehrere Zukunftsprojekte, darunter den Airport to Go. (Foto: BS/Frank)

Einblicke in den neuen “Airport to Go” der Bundeswehr konnten RüNET-Besucher am Stand von steep erhalten. Wobei Airport to Go der Name ist, den das Unternehmen intern dem Beschaffungsvorhaben “Mobile Flugsicherheit verlegbar” gegeben hat. Dieser Airport to Go befindet sich in 16 20-Fuß-ISO-Containern und wäre somit auf 16 einfachen Lkw oder acht Lkw mit Hängern verlegbar.

Im Einsatzgebiet bietet der Airport to Go dann alles, was es für den Aufbau einer Flugsicherheit, also den Tower-Betrieb, braucht. So beinhaltet das Konzept auch drei verschiedene Radargeräte. Im Grunde kann man ein Stück Autobahn absperren und mit den 16 Containern und etwa 20 Bedienern pro Schicht sofort einen Flughafen mit einer Start- und Landebahn betreiben.

Der Auftrag zur Lieferung eines Airport to Go wurde jüngst erteilt. In zweieinhalb Jahren soll die Abnahme der Hardware erfolgen, danach folgen weitere zweieinhalb Jahre für Tests und Ausbildung, bevor das System betriebsbereit durch die Bundeswehr genutzt werden kann, so der vorgesehene Zeitplan.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here