Remote Carrier und Dual Mode Brimstone

0
649
Der Remote Carrier wird ein Herausstellungsmerkmal des zukünftigen deutschfranzösisch-spanischen Luftkampfsystems. (Foto: BS/Frank)

MBDA präsentierte bei der RüNET unter anderem den Dual Mode Brimstone, ein Marschflugkörper der neuesten Generation. Die Eurofighter der Royal Air Force haben den Brimstone bereits seit 2005 im Einsatz, unter anderem im Irak und in Afghanistan. Seit 2008 gibt es die noch präzisere Variante Dual Mode Brimstone, ebenfalls durch britische Eurofighter geflogen. Deutschland konnte sich bisher noch nicht zur Beschaffung der Marschflugkörper durchringen, obwohl die bestenfalls rudimentär zu nennende Luft-Boden-Rolle nach wie vor das Manko der deutschen Eurofighter ist und die Beschaffung von Dual Mode Brimstones bereits für 2019 geplant war.

Ebenfalls zu sehen war der Remote Carrier (RC), eines der wichtigsten Systeme des zukünftigen Luftkampfsystems Future Combat Air System (FCAS). “Die RC werden durch ihren modularen und somit kosteneinsparenden Aufbau einen vom Neuen Kampfflugzeug (NKF) dislozierten, aber dennoch mit ihm verbundenen Fähigkeitsverbund von Aufklärung, Führung und Wirkung bilden. Hierdurch wird im Einsatz das Risiko für das neue Kampfflugzeug und seine Besatzung erheblich reduziert”, beschrieb Guido Brendler, Leiter Vertrieb und Marketing, MBDA Deutschland, in seinem Fachbeitrag für die CPM. “Diese neue Flugkörperklasse verbindet die Fähigkeiten von Lenkflugkörpern mit denen von agilen UAVs; so werden einige RC auch wiederverwendbar sein. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal ist allerdings: Remote Carrier können im Verbund mit klassischen Waffensystemen eingesetzt werden, um die Wirkung im Einsatz zu verstärken und die gegnerische Abwehr zu überwinden. Mithilfe von Remote Carriern wird es in zukünftigen Konflikten möglich sein, die exakten Positionen der gegnerischen Einsatzmittel zu lokalisieren. Im Verbund – und das ist wichtig und neu – entfalten sie somit ihre volle Schlagkraft und werden in der Lage sein, ein aktuelles Lagebild zu erstellen, in Echtzeit zu übermitteln und ggf. die Wirkung ins Ziel zu bringen. Die unbemannten RC können aber auch eingesetzt werden, um eine Bresche in die gegnerische, hochintegrierte Luftverteidigung zu schlagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass somit Lenkflugkörper oder andere Einsatzmittel erfolgreich ihr Ziel erreichen, wird damit deutlich erhöht. Zudem wird es durch die Remote Carrier möglich sein, den Luftstreitkräften zukünftige Technologiesprünge schneller und kostengünstiger zur Verfügung zu stellen, da die zeitintensive Integration in ein Kampfflugzeug nicht erforderlich ist.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here