Kontakt zu den Reservistinnen und Reservisten

0
253
Das Portal des Sanitätsdienstes der Bundeswehr für "seine" Reservistinnen und Reservisten. (Foto: BS/Bundeswehr/Markus Dittrich)

Die Einbindung von Reservistinnen und Reservisten ist oftmals schwer, da die Nachverfolgung und das Erfahren von Präferenzen und Zeitfenstern in der Vergangenheit sehr personalintensiv war. Moderne Medien bieten hier allerdings Möglichkeiten, welche nun durch den Sanitätsdienst der Bundeswehr genutzt werden. Pünktlich zur Jahrestagung der Reserve im Sanitätsdienst in München hat der Sanitätsdienst alle Informationen für Reservistinnen und Reservisten auf seiner Webseite zusammengefasst. Beim Relaunch des Reservebereichs standen die leichte Auffindbarkeit der Informationen sowie gute Einbindungsmöglichkeiten an Social-Media-Kanäle im Fokus.

“Wir standen vor der Herausforderung, wie wir konkrete Informationen, beispielsweise zu Dienstposten, an die Frau oder den Mann bringen können”, erklärte Oberstleutnant Christian Storck, Sachgebietsleiter Information und Kommunikation im Fachbereich für Reservistenangelegenheiten. “Gemeinsam mit dem Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes haben wir daher den Reservebereich auf unserer Webseite neu konzipiert und gestaltet.” Nach dem Relaunch können so beispielsweise konkrete Stellenangebote über Social-Media-Kanäle geteilt und beworben werden.

“Herzstück der neuen Webseite ist eine Struktur, die es Interessierten erlaubt, Dienstposten konkret nach Standorten oder Dienststellen zu suchen”, beschreibt der Sanitätsdienst. “Dazu hat das Team des Presse- und Informationszentrums des Sanitätsdienstes nahezu alle sanitätsdienstlichen Standorte auf Deutschlandkarten eingetragen. Auf den entsprechenden Seiten finden sich dann Stellenanzeigen, die sehr an solche aus dem Zivilen erinnern.”

Hiermit soll das Potential erhalten bleiben, das Reservedienstleistende besonders im medizinischen Bereich bieten. Schließlich sind beispielsweise Fachärzte oder Sanitäter im zivilen Leben genauso ausgebildet und in Übung wie ihre militärischen Kollegen. “Um es potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern möglichst einfach zu machen, ist ein Fragebogen direkt an die Stellenanzeigen angehängt”, erläutert Oberst Uwe Armin Schmidt, Fachbereichsleiter und Inspizient für Reservistenangelegenheiten, die Struktur der Page, die auch mobil ohne Performance-Einbußen abrufbar ist. Mit dem Fragebogen können die Ansprechpartner im Kommando Sanitätsdienst die Wünsche der Interessentinnen und Interessenten mit für den Dienstposten notwendigen Qualifikationen abgleichen und die Einplanung einleiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here