Neues 3D Software-Defined Radar

0
435
Der neue GO20 MM ist verlegbar und auch zur Drohnenerkennung und -klassifizierung geeignet. (Foto: BS/Thales)

Thales Deutschland hat mit eigenen Forschungsmitteln ein neues Radar entwickelt: Der Ground Observer 20 Multi-Mission (GO20 MM) feierte letzten Freitag seine Premiere. Das Besondere ist die dreidimensionalen (3D) 360° Abdeckung. Durch die Kombination von Boden- und Tiefflugüberwachung innerhalb eines einzigen Gerätes bietet das Radar zudem neben der frühzeitigen Erkennung von Bedrohungen auch eine automatische Klassifizierung der anfliegenden Systeme.

Das Radar erfasst eine große Fläche in 3D mit kurzen Aktualisierungszeiten, was beispielsweise eine schnelle Erkennung und automatische Klassifizierung von Langstreckendrohnen ermöglicht. Hierdurch können die Drohnen frühzeitig als Gefahr erkannt und bekämpft werden. Zum Leistungsspektrum des Radars gehören neben den größeren Vertretern der unbemannten Flugsysteme auch Klein- und Nanodrohnen, also jene UAV, welche nicht größer als eine Handfläche sind.

Das GO20 MM ist für den mobilen Einsatz ausgelegt. Innerhalb von fünf Minuten können zwei Soldatinnen oder Soldaten das Radar aufbauen und für einen neuen Einsatz schnell verlegen, sei es am Mast oder für Einsätze abseits des Fahrzeugs. Im Akkubetrieb ist das Radar über Stunden einsatzfähig. Durch das Verzichten auf die Generatoroption lässt sich das GO20 MM geräuschfrei betreiben.

Da es sich um ein Software-Defined-Radar handelt, lassen sich neue Funktionen und Entwicklungen einfach aufspielen und unterstützen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here