Stadt, Staat, Strategie spielerisch entwickeln

0
1442
Die 83 Strategiekarten sollen helfen, Klarheit über die Ziele von Städten und Gemeinden sowie staatliche Einrichtungen zu erreichen, die Erfolgsfaktoren zu ermitteln, strategische Zusammenhän-ge zu betrachten sowie Entwicklungs- und Wirkungszusammenhänge aufzuzeigen. (Foto: KSV Medien)

Arne Schneider, Haushaltsdirektor der Freien und Hansestadt Hamburg, hat gemeinsam mit Partnern ein Kartenset “Stadt, Staat, Strategie” konzipiert, mit welchem die Ziele von Städten, Gemeinden und staatlichen Einrichtungen spielerisch transparent entwickelt werden können.

Die Strategiekarten sollen helfen, Klarheit über die Ziele von Städten und Gemeinden sowie staatliche Einrichtungen zu erreichen, die Erfolgsfaktoren zu ermitteln, strategische Zusammenhänge zu betrachten sowie Entwicklungs- und Wirkungszusammenhänge aufzuzeigen. Dazu dienen die 83 Strategiekarten der vier Perspektiven: Entwicklung, Produkte, Organisation und Ressourcen.

Was wollen wir bewirken?

Die Kernfrage der Entwicklungsperspektive ist: Was wollen wir bewirken? – Und worauf sollten wir uns deshalb konzentrieren? Die Entwicklungskarten bestehen aus den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs). Die 17 Ziele stellen einen Fundus dar, adäquate Ziele und Kennzahlen zu definieren.

Was bieten wir an?

Die Produktperspektive betrachtet das Leistungsangebot der Organisationseinheit. Ihre Kernfrage lautet: Was bieten wir an? – Und welchen einzigartigen Nutzen bieten wir unseren Zielgruppen mit unseren Produkten? Die Produktkarten bestehen aus den Aufgaben der zweiten Ebene des Integrierten Produktrahmens (IPR). Mit dem IPR wird eine einheitliche Systematik für eine Gliederung nach Produktstrukturen definiert.

Wie setzen wir es um?

In der Organisationsperspektive soll die Leistungserstellung betrachtet werden. Dabei geht es sowohl um Strukturen, Prozesse als auch um die Digitalisierung der Leistungserstellung. Die Kernfrage dieser Perspektive lautet einfach: Wie setzen wir es um? Als Organisationskarten sind in das Set die allgemeinen Managementdisziplinen aufgenommen worden.

Was setzen wir dafür ein?

Die Ressourcen begrenzen kommunales und staatliches Handeln. In der Ressourcenperspektive ist deshalb die Kernfrage: Was setzen wir dafür ein? – Was setzen wir für die Erstellung unsere Produkte ein, damit diese die beabsichtigten Wirkungen erreichen? Und handeln wir dabei wirtschaftlich und sparsam? Die Karten der Ressourcenperspektive entsprechen dem Kennzahlenset Nordrhein-Westfalen (NKF-Kennzahlen). Die NKF-Kennzahlen ermöglichen die Analyse der haushaltswirtschaftliche Gesamtsituation, Vermögenslage sowie Finanz- und Ertragslage.

Bei der Formulierung von Zielen sollten die SMART-Kriterien (SMART steht für spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert) beachtet werden. Deshalb enthält das Kartenset fünf SMART-Karten.

Weitere Informationen zum Kartenset sowie eine Bestellmöglichkeit unter: www.stadt-staat-strategie.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here