NRW: Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute gestiegen

0
842
In NRW lässt sich eine positive Mitgliederentwicklung bei den Wehren feststellen. (Foto: BS/Klawon)

Die Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute ist in Nordrhein-Westfalen 2020 auf über 90.000 gestiegen. Damit wurde erstmals diese Marke überschritten. Insgesamt stieg die Zahl um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies geht aus dem Gefahrenabwehrbericht 2020 hervor.

Die Zahl der Feuerwehrfrauen erhöhte sich geringfügig um drei Prozent von 6.275 auf 6.484. Der Anteil der Feuerwehrfrauen liegt in NRW damit nun bei 7,57 Prozent. Ein leichter Rückgang ließ sich bei den Berufsfeuerwehren in dem Bundesland verzeichnen (2019: 10.147; 2020: 9.982). “Obwohl viele Veranstaltungen, auf denen sich die Feuerwehren sonst der Öffentlichkeit präsentieren und für Mitglieder werben können, ausgefallen sind, haben wir rund 1.500 Freiwillige zusätzlich gewonnen. Das ist großartig und zeigt, dass das Ehrenamt lebt. Und es zeigt, dass es sich auszahlt, Ehrenamt zu fördern und auch mit Kampagnen immer wieder sichtbar in die Öffentlichkeit zu rücken”, zeigt sich der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) überzeugt.

Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Einsätze um rund 30.000 auf 1.861.709. Wie in den vorangegangenen Jahren stellten Rettungsdiensteinsätze mit über 1.460.000 den Löwenanteil der Einsatzfahrten dar. In rund 53.000 Fällen wurden Kräfte zu Brandeinsätzen gerufen. Technische Hilfeleistungen machten 135.923 Einsätze aus. Die Anzahl an Fehlalarmierungen blieb konstant hoch bei über 48.000. “Die letzten eineinhalb Jahre haben uns noch einmal klar vor Augen geführt, dass unser Land ohne Ehrenamtliche so nicht denkbar wäre,” so Reul.

Der Gefahrenabwehrbericht 2020 findet sich hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here