Angebliche Anrufe durch Bundeskriminalamt

1
497
Derzeit finden Fake-Anrufe statt, die angeblich durch das Bundeskriminalamt (BKA) erfolgen. In Wirklichkeit stecken Kriminelle dahinter. (Foto: BS/Rainer Sturm, www.pixelio.de)

Derzeit finden bundesweit vermehrt Fake-Anrufe statt, die angeblich vom Bundeskriminalamt (BKA) kommen. Dabei behauptet eine automatische Stimme, dass der Personalausweis des Angerufenen überprüft werden müsse. Dazu solle den weiteren Anweisungen gefolgt werden. Seitens des BKA wird dazu geraten, die Gespräche schnellstmöglich zu beenden.

Denn wenn die Angerufenen den Anweisungen der Kriminellen folgen und Daten zu ihren Personalausweisen angeben, werden sie möglicherweise unbemerkt auf kostenpflichtige Nummern weitergeleitet, bei denen hohe Kosten entstehen. Außerdem ist es den Tätern dann möglich, mit den gewonnen personenbezogenen Daten im Namen der Betroffenen Waren zu bestellen oder andere Straftaten im digitalen Raum zu begehen.

Die Anrufe stammen augenscheinlich von Festnetzanschlüssen aus Wiesbaden mit der Vorwahl 0611. Es folgen unterschiedliche Rufnummern, die oftmals mit den Ziffern 916 beginnen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here