Modern und sicher: die Verwaltung von morgen

0
1257
(Foto: Firmbee, pixabay.com)

Schon Ende 2022 sollen laut Onlinezugangsgesetz etwa 600 Verwaltungsdienstleistungen online verfügbar sein, insbesondere damit Bürgerinnen und Bürger Amtsgänge künftig einfacher, schneller und bequemer erledigen können. Obwohl die Zeit drängt, sollten Führungskräfte bei der Umsetzung der digitalen Transformation nicht die Sicherheit vernachlässigen, warnt Michael Hlevnjak, Director Public Sector Germany von Citrix. Wie kann die Neugestaltung von Prozessen und Abläufen sicher und modern gelingen?

Der Wunsch der Bürger ist in einer aktuellen Studie von Citrix eindeutig: fast drei von fünf Befragten (58 Prozent) erwarten mehr digitale Services von staatlichen Einrichtungen. Konkret haben sie dabei vor allem Vorgänge im Blick, die ihnen das Leben erleichtern würden und die in vielen anderen Lebensbereich schon digital verfügbar sind – die Möglichkeit, online Anträge einzureichen (68 Prozent), Termine zu vereinbaren(67 Prozent) oder mit passenden Ansprechpartnern zu kommunizieren (52 Prozent).

Keine Kompromisse bei Sicherheit oder Benutzerfreundlichkeit

Amtsleiter sollten diese Forderungen ernstnehmen, zumal auch ihre eigenen Mitarbeiter erheblich von neuen, digitalen Lösungen profitieren – und das nicht nur, weil sie sich dann seltener mit Bürgern, die aufgrund der langen Wartezeiten genervten sind, auseinandersetzen müssen. Sie werden auch entlastet und können flexibler arbeiten, wenn Unterlagen und andere Ressourcen jederzeit, von jedem Standort aus und auf jedem Endgerät digital verfügbar sind und bearbeitet werden können. Gerade in der neuen Arbeitswelt wird es für Mitarbeiter immer wichtiger, dass ihr Arbeitgeber ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht – das gilt auch Behörden und Ämter.

Leichter Zugriff über intuitive Benutzeroberfläche

Mit dem Workspace-Ansatz von Citrix können sie genau dies für Belegschaft und Bürger sicher umsetzen. Dabei kann die IT-Abteilung den Nutzern alle Applikationen, Desktops und Anwendungsplattformen zentral zur Verfügung zu stellen. Während die Mitarbeiter über die intuitive Benutzeroberfläche leicht Zugriff auf alle benötigten Ressourcen erhalten, verbleiben die Anwendungen und damit verbundene Daten vertraulich im Rechenzentrum. Der Zugriff auf Daten erfolgt dabei mittels granularer, richtlinienbasierter Benutzerauthentifizierung und wird durch ein umfassendes Monitoring kontrolliert, sodass ungewöhnliche Aktivitäten schnell auffallen. Gleichzeitig kann die IT-Abteilungen die Arbeitsgeräte zentral verwalten und so einheitliche Sicherheitsstandards umsetzen, während Funktionen wie Single-Sign-On (SSO) oder Watermarking die Gefahr von Phishing- Angriffen und Datendiebstahl reduzieren.

Wandel muss auch Behörden erfassen

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Monaten stark verändert – dieser Wandel muss auch die Behörden erfassen. Neue technologische Lösungen sorgen gleichermaßen dafür, dass der Publikumsverkehr effizienter und entspannter verläuft, genau wie die tägliche Arbeit für die Mitarbeiter.

Autor des Gastbeitrags ist Michael Hlevnjak, Director Public Sector Germany bei Citrix Systems.

Gemeinsam mit Citrix Systems veranstaltet der Behörden Spiegel am Mittwoch, den 1. Dezember ein Partner-Webinar zum Thema “Wie eine Neuorganisation unserer Arbeitswelt, sicher und modern, in der Verwaltung gelingt”. Referenten sind:
• Michael Hlevnjak, Director Public Sector Germany, Citrix
• Georg Sebald, Vertriebsleiter Bundesbehörden, Öffentliche Auftraggeber, Microsoft Deutschland
• Duncan Rubinger, Abteilungsleiter, Abteilung RI, BDBOS
• Dr. Thomas Kaiser, ständiger Vertreter der Leitung, Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
• Dr. Claudia Warken, Vize-Präsidentin, Cybersicherheitsagentur Baden- Württemberg (CSBW) Weitere Infos zur Veranstaltung und eine Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter diesem Link.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here