Trinkwassereinsatz beendet

0
837
Am Trinkwassereinsatz des Landesverbands Hessen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren insgesamt 150 ehrenamtliche Kräfte beteiligt. (Foto: BS/DRK Landesverband Hessen e.V.)

Der Landesverband Hessen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat nach 15 Wochen seinen Trinkwassereinsatz im Ahrtal beendet. Bis Ende Oktober konnten an 95 Ausgabestellen über 2,8 Millionen Liter Trinkwasser an die Anwohnerinnen und Anwohner verteilt werden.

Der Einsatz konnte nun beendet werden, da das leitungsgebundene Wasserversorgungsnetz in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten wiederhergestellt und damit die Versorgung durch die örtlichen Wasserwerke sichergestellt ist. Der Landesverband kann bei einem Ausfall der Trinkwasserinfrastruktur die Wasserversorgung für bis zu 5.000 Betroffene aufrechthalten. Dazu hält der Verband in seiner überregionalen Katastrophenschutzeinheit das benötigte Material und die Fahrzeuge vor. Die Vorhaltungen umfassen drei Trinkwasseraufbereitungsanlagen, zehn Großtanks und zehn Lagerfalttanks mit einem Volumen von jeweils 10.000 Litern.Das eingesetzte Material wurde wieder nach Fritzlar zurückgeführt.

Norbert Södler, Präsident des DRK-Landesverbandes Hessen, und DRK-Vizepräsident Jürgen Christmann erklärten zu dem Einsatz: “Wir als Führungsspitze des DRK-Landesverbandes Hessen setzen seit langem einen Schwerpunkt auf unsere Expertise in der Aufbereitung und Verteilung von sauberem Trinkwasser im Katastrophenfall. Sie ist deutschlandweit im DRK einzigartig.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here