Booster-Impfungen in Rheinland-Pfalz polizeiintern

0
433
In Rheinland-Pfalz starten in Kürze die ersten polizeiinternen Booster-Impfungen gegen das Corona-Virus. (Foto: BS/Alexandra Koch, pixabay.com)

Allen Beschäftigten der rheinland-pfälzischen Polizei wird angeboten, sich auch die Auffrischungs-Impfung gegen das Corona-Virus polizeiintern verabreichen zu lassen. Dadurch soll die bislang hohe Impfquote von 81 Prozent stabilisiert werden. Mit der Durchführung beauftragt wurde erneut das Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik (PP ELT) in Mainz.

Die Behörde hatte auch schon die Erst- und Zweitimpfungen für die Polizeibeschäftigten intern organisiert. Die Booster-Impfungen starten ab Ende des Monats. Es kommen die Impfstoffe von Biontech und Moderna zum Einsatz. Diejenigen, die sich bisher noch gar nicht für eine Impfung entschieden haben, können die Entscheidung zur sogenannten Erstimmunisierung auch im Zuge der Booster-Impfungen treffen und diese innerhalb der Polizei erhalten.

Rheinland-Pfalz war eines der wenigen Bundesländer, das in eigenen polizeilichen Zentren bereits Ende Februar Impfungen durchführte. Und das entgegen einer Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG). Das PP ELT war schon Ende November letzten Jahres von Seiten des Innenministeriums beauftragt worden, die Planungen der polizeiinternen Impfungen aufzunehmen und diese zu organisieren.

Innenminister Roger Lewentz (SPD) erklärte dazu: “Rund 11.000 Angehörige der Polizei Rheinland-Pfalz sind in diesem Jahr polizeiintern geimpft worden. Diese Entscheidung hat sich ausgezahlt und auch mit der Booster-Impfung wollen wir polizeiintern dafür sorgen, die Funktionsfähigkeit der Polizei weiterhin sicherzustellen.”

Auch in Niedersachsen werden polizeiinterne Booster-Impfungen vorbereitet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here