250 Millionen Euro bis 2025

0
653
"Der Projektaufruf Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren sieht vor allem die Förderung konzeptioneller Maßnahmen vor, mit denen die Weichen für eine nachhaltige Innenstadt-, Zentren und Ortskernentwicklung gestellt werden", erklärt ein Sprecher des BMI. (BS, Peter H, pixabay.com)

Bis 2025 haben Städte und Gemeinden aller Größenklassen Zeit, Maßnahmen zur Entwicklung ihrer Innenstädte und Zentren umsetzen. Die für das Bundesprogramm “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren” vorgesehenen Mittel wurden im Sommer dieses Jahrs, auf Beschluss des Bundestages, von ursprünglich 25 Millionen Euro um das Zehnfache auf 250 Millionen Euro erhöht.

Das Programm soll vor allem konzeptionelle Maßnahmen von rund 240 Kommunen fördern. Damit liegt der Fokus auf langfristiger, resilienter und krisenfester Entwicklung und nicht auf kurzfristigen Bauprojekten – wobei auch diese anteilig gefördert werden, um akute Leerstände zu beheben. “Die zentralen Stadtbereiche sollen damit als lebendige und attraktive Orte für Handel, Gewerbe, Bildung, Kultur, Wohnen und Freizeit weiterentwickelt werden”, beschreibt ein Sprecher des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) das Ziel des Förderprogramms. Und die positive Resonanz auf den Projektaufruf zeige den großen Handlungsbedarf in den Innenstädten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here