Booster-Impfkampagne der rheinland-pfälzischen Polizei begonnen

0
778
In Rheinland-Pfalz hat die Booster-Impfkampagne der Landespolizei begonnen. (Foto: BS/WiR_Pixs, pixabay.com)

Die rheinland-pfälzische Polizei hat mit den Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus begonnen. Das Impfangebot gilt ab sofort und richtet sich an alle Beschäftigten der Landespolizei. Die Booster-Impfungen erfolgen in vier polizeieigenen Impfzentren.

Diese befinden sich in Mainz, Koblenz, Wittlich und Enkenbach-Alsenborn. Dort nehmen Polizeiärztinnen und -ärzte die Immunisierung vor. Mit den mRNA-Impfstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer sollen die Booster-Impfungen in der Polizei Rheinland-Pfalz bis Weihnachten überwiegend abgeschlossen sein. Bereits von Februar bis Juli 2021 erhielten in den Impfzentren der Polizei Rheinland-Pfalz insgesamt 11.200 Personen und damit 81 Prozent der Polizeibediensteten ihre Grundimmunisierung. Insgesamt ist von einer noch höheren Impfquote in der rheinland-pfälzischen Polizei auszugehen, da sich Bedienstete auch außerhalb der polizeieigenen Impfzentren, zum Beispiel im Landesimpfzentrum oder beim Hausarzt, impfen lassen konnten.

Innenminister Roger Lewentz (SPD), der sich zu Beginn der Aktion in Mainz selbst boostern ließ, erklärte: “Die Impfquote bei der rheinland-pfälzischen Polizei liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Das zeugt von dem hohen Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist wichtig, dass unsere Polizei, die täglich mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt steht, den besten Schutz gegen das Virus besitzt.” Denn das Corona-Virus belaste das Gesundheitssystem derzeit massiv. Durch die gezielte Nutzung polizeieigener Ressourcen für die Booster-Impfkampagne werde nicht nur der individuelle Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das Virus erhöht. Vielmehr trage man auch aktiv zu einer Entlastung des Gesundheitssystems bei. “Gleichzeitig wird durch das Impfangebot die Funktionsfähigkeit der Polizei weiter gewährleistet”, betonte der Ressortchef.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here