Aktiv für den Klimaschutz

0
1038
Im Frühjahr 2022 tagt die 14. Fachkonferenz zum kommunalen Klimaschutz des DStGB. (Foto: wolfy, pixabay.com)

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) führt im kommenden Jahr zum 14. Mal die Fachkonferenz “Kommunen aktiv für den Klimaschutz” durch.

Die Fachkonferenz findet am 16. März 2022 im Wissenschaftszentrum in Bonn statt. Partner der Veranstaltung sind der Städte- und Gemeindebund NRW (StGB NRW) und die Kommunale Umwelt-Aktion Niedersachsen (U.A.N).

Auf der Fachkonferenz werden kommunale Beispiele zum Klimaschutz, zur Klimaanpassung, zur Verkehrswende, zur Rolle des Waldes als Klimafaktor sowie auch zur Energieeffizienz vorgestellt und über viele neue innovative Lösungsansätze informiert. Denn ein Großteil der Kommunen war in den letzten Jahren mehr als einmal von Starkniederschlägen, Hitze- und Dürreperioden, Stürmen oder Hochwasser betroffen. Die starkregenbedingte Flutkatastrophe vom Juli 2021 habe gezeigt, welche gravierenden Folgewirkungen mit diesen Extremwetterereignissen verbunden sein können, sagt Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des DStGB.

Mit dabei ist unter anderem die Präsidentin der Europäischen Kommission, Dr. Ursula von der Leyen (CDU). Sie wird den europäischen Green Deal vorstellen. Weitere Referenten sind Armin Schuster, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), die Vorsitzende des Vorstands der Westenergie AG, Katharina Reiche, und die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Ursula Heinen-Esser (CDU).

Mit der Konferenz möchte der DStGB die Rolle der Kommunen beim Klimaschutz und der Klimafolgeanpassungen herausstellen. Die Klimaschutzziele und die Anpassungen an die Folgen seien nur mit den Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern erreichbar, so der DStGB.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here