Weniger Korruptionsdelikte in Brandenburg

0
1071
Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) verurteilte korruptives Handeln. Glücklicherweise sind die entsprechenden Fallzahlen in der Mark zuletzt zurückgegangen. (Foto: BS/Boris Trenkel)

In Brandenburg ist die Zahl der Korruptionsstraftaten im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Die Abnahme beträgt mehr als ein Viertel im Vergleich zu 2019. Das geht aus dem aktuellen Lagebild Korruptionskriminalität der märkischen Polizei hervor.

Auch die Zahl der Tatverdächtigen hat 2020 klar abgenommen. Laut Lagebild sind im vergangenen Jahr 75 Korruptionsverfahren neu bei der Brandenburger Polizei zur Bearbeitung eingegangen. 2019 waren es noch 107. Dabei wurden 341 Korruptionsstraftaten gezählt. 2019 standen dem 475 Delikte gegenüber. Die Ermittlungen richteten sich gegen 257 Tatverdächtige (2019: 349). Hauptzielbereich der korruptiven Handlungen ist nach wie vor die öffentliche Verwaltung, insbesondere die Vergabe öffentlicher Aufträge und das Erlangen behördlicher Genehmigungen.

Innenminister Michael Stübgen (CDU) erklärte: “Korruption schädigt das Gemeinwohl. Nicht nur der wirtschaftliche Schaden ist groß, sondern die Menschen verlieren den Glauben daran, dass es gerecht zugeht in ihrer Welt.” Zudem behindere Korruption die Innovationskraft der Wirtschaft und untergrabe die Funktionsfähigkeit einer freiheitlichen Demokratie. “Deshalb ist jeder von uns aufgerufen, sich aktiv gegen Korruption zu stellen, wenn sie ihm begegnet”, so der Potsdamer Ressortchef.

Der Rückgang der Zahlen sei zwar erfreulich, es müsse aber weiter entschieden gegen Korruption vorgegangen werden. “Genau das macht die Stabsstelle Korruptionsprävention im Innenministerium zusammen mit der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Korruption des Landeskriminalamtes und der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Neuruppin sowie den Ansprechpartnern der Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung und der kommunalen Gebietskörperschaften”, erläuterte Stübgen.

Das Lagebild Korruptionskriminalität der Brandenburger Polizei findet sich hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here