Gaia-X: Die perfekte Vorlage für die Digitalisierung des ÖD?

0
1609
Rainer Sträter ist Head of Global Platform Hosting bei IONOS. (Foto: BS/IONOS)

Deutsche und europäische Cloud-Provider werden immer stärker nachgefragt – gerade auch vom öffentlichen Sektor. Zunehmend mehr Cloud-Anwender erkennen in der europäischen Initiative Gaia-X eine Chance, digitale Innovationen datenschutzkonform umzusetzen. Die ersten Projekte sind gestartet.

Bei den Anforderungen an Cloud-Anbieter zeigt sich bei der öffentlichen Hand ein klares Bild. Laut einer Studie von techconsult und IONOS bevorzugen 42 Prozent der IT-Entscheider in öffentlichen Verwaltungen deutsche Cloud-Anbieter. Für 66 Prozent der öffentlichen Einrichtungen spielt der Serverstandort Deutschland eine bedeutende Rolle.

Gaia-X-Werte als Leitgedanke

Das Datenökosystem Gaia-X, das eine leistungsfähige und gleichzeitig datenschutzkonforme Alternative zu dem Angebot der Hyperscaler aus den USA oder China bereithält, stellt Werte wie Transparenz und Vertrauen in den Mittelpunkt. Es werden dezentrale Infrastrukturdienste wie CloudDienste zu einem homogenen, nutzerfreundlichen System zusammengeführt. Vor dem Hintergrund der Anforderungen an die Cloud wächst der Bekanntheitsgrad der Initiative Gaia-X. Acht von zehn Betrieben und Einrichtungen (81 Prozent) stehen dem Projekt grundsätzlich positiv gegenüber.

Gaia-X-Projekt POSSIBLE

Ein Paradebeispiel eines Gaia-X-Projekts ist das Projekt POSSIBLE, bei dem IONOS beteiligt ist. Das Projekt vereinfacht den digitalen Kontakt zwischen Bürgern und öffentlichen Institutionen. Bis jetzt erfolgt die Abwicklung der Vorgänge dezentral in den jeweiligen Einrichtungen. Viele wichtige Dokumente und Daten liegen in unterschiedlichen Datenräumen verteilt. Mit dem Projekt POSSIBLE wird eine nutzerfreundliche Cloud-Lösung entwickelt, um verschiedenste Datenräume leicht für Anwender zu erschließen und ihnen einen selbstbestimmten Umgang mit ihren Daten zu ermöglichen. Im Projekt wird dies exemplarisch für die Bereiche Bildung und Verwaltung umgesetzt. Je nach Datenraum sollen einzelne POSSIBLE-Module (PIM, Kommunikation, Storage, Office, IDM) adaptiert werden können.

Daten und Dienste sollen getrennt und über Gaia-X für den Anwender kollaborativ, digital, einfach und sicher nutzbar gemacht werden. Dadurch werden Prozesse ohne Gefahr eines Vertrauensverlustes digitalisiert. Spätestens seit der Corona-Pandemie ist klar, dass der Einsatz von Cloud-basierten Lösungen auch in öffentlichen Bildungseinrichtungen notwendig ist.

Mit Gaia-X wird ein europäisches Datenökosystem ohne Verlust der Nutzerkontrolle umgesetzt. Wie die Studienergebnisse von IONOS und techconsult belegen, ist bereits heute das Interesse der öffentlichen Einrichtungen groß und das Nutzungspotenzial sichtbar vorhanden.

Der Autor des Gastbeitrags ist Rainer Sträter, Head of Global Platform Hosting bei IONOS.

Gemeinsam mit Bechtle und IONOS veranstaltet der Behörden Spiegel am Mittwoch, den 23. Februar von 10:30 bis 12 Uhr ein Partner-Webinar zum Thema “Strategieworkshop Gaia X – Voraussetzungen, Ausblick, Anwendungsszenarien”. Die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter diesem Link.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here