Saarland plant Cyber-Zentrum

0
1173
Die Gefahren durch Cyber-Kriminalität nehmen immer weiter zu. Im Saarland soll deshalb nun ein eigenes Ausbildungs- und Trainingszentrum für die Polizei entstehen. (Foto: BS/Richard Patterson,CC BY 2.0, www.flickr.com)

Im Saarland ist ein Cyber-Ausbildungs- und -Trainingszentrum angedacht. Die Pläne der entsprechenden Machbarkeitsstudie auf dem Campus der Fachhochschule für Verwaltung (FHSV) in Göttelborn haben Ministerpräsident Tobias Hans und Innenminister Klaus Bouillon (beide CDU) präsentiert.

Ministerpräsident erklärte dabei: “Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass unsere saarländische Polizei in personeller, technischer und infrastruktureller Hinsicht bestmöglich für ihre Einsätze vorbereitet ist.” Durch die wachsende Bedeutung des Themas Digitalisierung der Verwaltung und Cyber-Sicherheit werde erwartet, dass entsprechende Aus- und Fortbildungsseminare perspektivisch entwickelt und unter geeigneten infrastrukturellen Schulungsbedingungen durchgeführt würden. Eine dafür notwendige Ausweitung der Lehrkapazitäten bei der FHSV sei aufgrund der bereits vollständig ausgelasteten Raumsituation nicht mehr möglich.

Deshalb erläuterte Innenminister Bouillon: “Vor diesen Hintergründen haben wir uns entschlossen, in unmittelbarer Nähe zur FHSV auf dem Campus in Göttelborn eine zukunftsfähige, flexibel einsetzbare IT-Lehr- und -Lernumgebung in Gestalt eines Cyber-Ausbildungs- und -Trainingszentrums (CATZ) neu zu errichten. Auf diese Weise stellen wir die Weichen, damit unsere Polizei bestmöglich auf die Herausforderungen vorbereitet und eingestellt ist, die mit dem Thema Cyber-Kriminalität einhergehen.” Darüber hinaus könne man mit dem Projekt die derzeitige Raumsituation bei der FHSV entschärfen und einen Standort für den dringend erforderlichen Simulator für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben einrichten. Für das Gesamtprojekt wird bis zur Fertigstellung mit einer Investitionssumme von rund 4,2 Millionen Euro kalkuliert. Nach den aktuellen Planungen könnte eine Wirkbetriebsaufnahme Anfang 2024 erfolgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here