Großbritannien erhöht Truppenzahl in Polen

0
886
Vergangene Woche befand sich der polnische Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak zu Gesprächen in London. (Foto: BS/Polish Ministry of Defence)

Vergangene Woche erörterten die Verteidigungsminister Polens und Großbritanniens, Mariusz Błaszczak und Ben Wallace, bei einem Treffen in London die Situation der Ukraine sowie die von Russland ausgehende Bedrohung und Versuche der Destabilisierung der gesamten Region. Großbritannien sicherte zur Unterstützung weitere Truppen zu.

“Es werden 350 zusätzliche Soldaten nach Polen entsandt”, sagte Błaszczak. “Sie werden die bereits vorhandenen 100 Soldaten der Techniktruppen verstärken, die zusammen mit polnischen Soldaten die polnisch-weißrussische Grenze schützen. Polen und das Vereinigte Königreich sind bereit, durch die Politik der Abschreckung den Aggressor von weiteren Aktionen abzuhalten.” Der polnische Minister bedankte sich bei Großbritannien für die anhaltende Unterstützung. “Wir sind dankbar für die schnelle Reaktion seitens der britischen Regierung, als Polen vom Lukaschenka-Regime angegriffen wurde. Der hybride Angriff findet immer noch statt. Wir schätzen die Präsenz britischer Truppen auf polnischem Territorium.”

Weitere Gesprächspunkte waren die nächsten Etappen der militärischen Zusammenarbeit zwischen Polen und Großbritannien und hier insbesondere die Entwicklung der Fähigkeiten der polnischen Armee im Bereich der Rüstung und der Cybersicherheit.

“Im November haben wir in Polen eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Bereich der Flugabwehrraketen mit kurzer Reichweite unterzeichnet. Jetzt arbeiten wir an der Vorbereitung der Absichtserklärung für diese Zusammenarbeit. Wir sind auf dem richtigen Weg, um diese Art der Zusammenarbeit zum Abschluss zu bringen”, betonte Błaszczak. “Wir haben auch über Cybersicherheit gesprochen. Zu meiner Delegation gehört auch der Kommandeur der Cyberspace-Verteidigungskräfte, die gerade erst geschaffen wurden. Wir sind offen, wenn es um den Austausch von Erfahrungen geht. Cyber-Bedrohungen kennen keine Grenzen, daher ist die Zusammenarbeit in diesem Bereich für unsere beiden Länder von großem Nutzen.”

Wallace ergänzte: “Ich möchte Polen und den baltischen Staaten dafür danken, dass sie gemeinsam mit Großbritannien beschlossen haben, sich um mehr Solidarität mit der Ukraine zu bemühen, mit der Ukraine zusammenzuarbeiten und nicht nur darüber zu reden, sondern auch zu handeln, zum Beispiel durch gemeinsame Übungen, Schulungen oder Waffenlieferungen.”

Berichterstattung des Behörden Spiegel zur Ukraine-Krise bisher (die laufend aktuelle Liste gibt es hier):

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here