Über 600 Einsätze für sachsen-anhaltinische Polizeihubschrauberstaffel

0
617
In Sachsen-Anhalt waren die Polizeihubschrauber im vergangenen Jahr viele Einsatzstunden in der Luft. (Foto: BS/VolekChristian, pixabay.com)

Die Kräfte der Polizeihubschrauberstaffel Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr rund 600 Einsätze absolviert. Dabei waren die Hubschrauber mehr als 800 Stunden in der Luft. Dabei suchten sie unter anderem nach Vermissten, sicherten die Feiern zum Tag der Deutschen Einheit ab und unterstützten im rheinland-pfälzischen Überflutungsgebiet.

Zudem unterstützte die Crew das Landeskriminalamt (LKA) und den Zoll mehrmals dabei, Indoor-Cannabisplantagen zu entdecken. Innenministerin Dr. Tamara Zieschang (CDU) erklärte dazu: “Dank des Teams der Hubschrauberstaffel und der modernisierten Technik können wir bei sehr vielen Einsätzen auf Unterstützung aus der Luft setzen. Das erleichtert die Arbeit gerade bei der Suche nach Vermissten und der Absicherung von bestimmten Großveranstaltungen enorm.”

Bei der Hubschrauberstaffel der Landespolizei Sachsen-Anhalt arbeiten derzeit 16 Bedienstete. Die Flotte wurde in den vergangenen Jahren im Gesamtwert von 24,3 Millionen Euro modernisiert. Dafür wurden zwei neue und leistungsfähige Hubschrauber Typ H 145 der Firma Airbus Helicopters angeschafft. Sie stehen seit 2017 und 2020 zur Verfügung. Ausgerüstet sind die Hubschrauber unter anderem mit einer Wärmebildkamera, einem Operatorarbeitsplatz mit Verbindung zum Computernetzwerk der Polizei, einer Bild- und Datenübertragungsanlage, einem Suchscheinwerfer, Außenlautsprecher, Abseil-/ Abgleitsystemen und einem Doppellasthakensystem für Lasten von bis zu einer Tonne. Mit einer Rettungswinde können insbesondere bei großen Schadenslagen oder Unfällen Menschen aus unzugänglichem Gelände gerettet werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here