Feuerwehr Düsseldorf testet Exoskelette

0
680
Feuerwehrmann Marvin Muhl trägt das Spine Support Module (SSM). Er hat das Exoskelett für die Feuerwehr Düsseldorf getestet. (Foto: BS/Feuerwehr Düsseldorf)

Feuerwehrleute und Rettungsdienstkräfte müssen schwer heben und tragen. Wenn sie sich dabei noch schnell drehen oder bücken, ist ihre Wirbelsäule hohen Belastungen ausgesetzt. Ein Exoskelett könnte dabei Abhilfe schaffen. Zwei Kräfte der Feuerwehr Düsseldorf testeten deshalb das Spine Support Module (SSM), ein Korsett, das die Wirbelsäule stabilisieren, den Träger bei der Bewegung unterstützen und entlasten soll. Jetzt sollen mehrere Versuchspersonen das Exoskelett über sechs Monate testen. Die ersten Ergebnisse seien schon vielversprechend.

Das SSM-Exoskelett stabilisiert die Wirbelsäule zwischen Rumpfspange und Beckenring. Es verhindert zum Beispiel ein Hohlkreuz beim Heben und einen Rundrücken beim Sitzen. Das SSM wiegt nur ein Kilogramm. Leicht muss es auch sein, denn ursprünglich wurde es für das Militär entwickelt.

“Zu Beginn war es ein ungewohntes Tragegefühl, allerdings stellte sich nach kurzer Zeit bereits das Gefühl der Entlastung ein”, sagt Notfallsanitäterin Lena Gottschalk. “Ich freue mich, dass sich die Amtsleitung dazu entschlossen hat, die Testphase auszuweiten.”

Feuerwehrchef David von der Lieth stimmt zu: “Durch den Einsatz dieses Moduls können wir im Gesundheitsschutz einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft gehen und den Beschäftigten eine vorbeugende Unterstützung mit auf den Weg geben.” Simon Janßen, Fachkraft für Arbeitssicherheit, ergänzt: “Trageversuche durch den Hersteller haben gezeigt, dass die Tragelastoptimierung bei über 40 Prozent liegt.”

Ab jetzt testen Mitarbeiter der Düsseldorfer Feuerwehr die Exoskelette sechs Monate im Wachalltag. Insgesamt sechs verschiedene Systeme werden sie auf Einsatzgrenzen, Tragekomfort und eine mögliche zeitliche Tragedauer hin überprüfen. Der betriebsärztliche Dienst überwacht die Testreihe. Anschließend evaluiert die Feuerwehr die Ergebnisse und entscheidet, ob in Zukunft alle Düsseldorfer Feuerwehrleute im Dienst ein Exoskelett tragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here