“BlackOut of the Box” vorgestellt

0
862
Landesrotkreuzleiterin Tanja Knopp und Jugendrotkreuz-Landesleiter Sören Wiebusch stellten die "BlackOut of the Box" vor. (Foto: BS/DRK-Landesverband Westfalen-Lippe)

Der Landesverband Westfalen-Lippe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat ein niedrigschwelliges Angebot zur Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Katastrophenschutz entwickelt. Mit einem “BlackOut of the Box”-Set sollen die Katastrophenschützerinnen und -schützern den interessierten Bürgerinnen und Bürger über das richtige Verhalten im Black-Out-Fall informieren können.

Themen, die mit dem “Katastrophenschutz-Tag aus der Kiste” angesprochen werden, umfassen die Informationsgewinnung beim Stromausfall, die Ernährung bei nicht-funktionierendem Herd oder wie man sauberes Trinkwasser bekommt, wenn die Trinkwasserversorgung nicht mehr arbeitet. Die “BlackOut of the Box”-Sets bestehen u. a. aus einem Infostand, einem Pavillon, Roll-Ups, einer Messetheke und einem BlackOut-Parcours. Die Idee zu dem Set hatte die Landesrotkreuzleiterin des DRK Westfalen-Lippe Tanja Knopp. “Damit möchten wir unseren Rotkreuzgliederungen ein Medium an die Hand geben, mit dem sie die Selbsthilfekompetenzen der Bevölkerung ausbauen, auf die Wichtigkeit des Ehrenamts im Katastrophenschutzes hinweisen und weitere Aktive für den Katastrophenschutz gewinnen können”, sagte Knopp.

Allen 38 DRK-Kreisverbänden in Westfalen-Lippe, dem DRK-Bundesverband sowie den DRK-Landesverbänden Nordrhein und Rheinland-Pfalz wurden ein solches Set überreicht. Die Informationsmaterialien konnten über eine Spende der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt realisiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here