2.770 neue Polizeikräfte in NRW

0
717
Innenminister Herbert Reul (CDU) mit Polizeianwärterinnen und Polizeianwärtern bei der Vereidigung im Jahr 2018. (Foto: BS/IM NRW/Jochen Tack)

Angehende Beamtinnen und Beamten der nordrhein-westfälischen Polizei legten den Diensteid in Köln ab. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie waren auch ihre Angehörigen anwesend. Da musste die Zeremonie dann in einer passenden Location stattfinden.

Die Männer und Frauen werden eine Ausbildung zur Kommissarin beziehungsweise Kommissar oder zur Regierungsinspektorin beziehungsweise -inspektor absolvieren. Das bedeutet ein duales Bachelor-Studium an der Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung (HSPV).

Die nordrhein-westfälische Polizei hat seit 2017 insgesamt über 15.000 neue Kräfte eingestellt. Jedes Jahr bewerben sich etwa so viele Menschen auf eine Ausbildung bei der Polizei. Damit ist sie laut dem Innenministerium NRW der beliebteste Arbeitsgeber im Land.

Ich möchte, dass die Polizei Nordrhein-Westfalen als das wahrgenommen wird, was sie inzwischen ist: Nicht nur die am besten ausgestattete, sondern eben auch die beste Polizei Deutschlands”, lobte Innenminister Herbert Reul (CDU) seine Polizei.

“Durch die vielen Neueinstellungen stärken wir die Polizei insgesamt, zudem investieren wir viel Zeit, Kraft und Geld in eine bessere Ausstattung und mehr Befugnisse für unsere Polizei. Zum Wohle der Polizei – und der Menschen in unserem Land”, kommentiert der Ministerpräsident von NRW, Hendrik Wüst (CDU), die vielen Neueinstellungen. Aufgrund der Teilnahmezahlen fand die Vereidigung dann auch in der Kölner LANXESS-Arena statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here