Tiefstand bei Verkehrstoten

0
378
Verkehrsunfälle gab es in Hessen zwar im letzten Jahr mehr als im Vorjahr. Aber sie gingen seltener tödlich aus. (Foto: BS/blende12/pixabay.com)

Im letzten Jahr starben auf Hessens Straßen 185 Menschen. Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der Statistik im Jahr 1950. Doch insgesamt kam es zu mehr Verkehrsunfällen als im Jahr 2020.

Das geht aus der Verkehrsstatistik für das Jahr 2021 hervor. Demnach stieg die Zahl der Unfälle um sechs Prozent auf rund 130.000. “Bei Unfällen in Hessen sind 2021 trotz des Verkehrsanstiegs im zweiten Pandemiejahr so wenige Menschen wie nie seit Beginn der Aufzeichnung vor mehr als 60 Jahren ums Leben gekommen”, kommentierte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU).

In den besonders gefährdeten Gruppen starben drei Kinder, sieben Jugendliche und rund 50 Seniorinnen und Senioren. Allerdings sank damit die Zahl der getöteten Senioren, obwohl sie im letzten Jahr häufiger als im Jahr davor in Verkehrsunfälle verwickelt waren.

Eine weitere Besonderheit im letzten Jahr war, dass die Zahl der Motorradunfälle gesunken ist – obwohl mehr Zweiräder zugelassen wurden als üblich. Gestiegen ist hingegen die Zahl der LKW-Unfälle. Um 14 Prozent legte die Gesamtzahl der Unfälle mit Lastwagen zu. Diese sind oft besonders tödlich, weswegen die hessische Polizei LKW-Fahrer streng kontrolliert.

Insgesamt setzt Hessens Polizei bei der Prävention von Verkehrsunfällen auf drei Standbeine: Aufklärung, Videotechnik und neue Geschwindigkeitsmessanlagen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here