Wolski meint

0
951
Dipl.-Ing. (Univ.) Reinhard Wolski Generalmajor a.D. Reinhard Wolski ist Senior Expert des Behörden Spiegel.

… dass die vergangene Woche an Dichte der Themen und Ereignissen kaum zu überbieten war. Zunächst: Der russische Präsident nutzt den “Gewöhnungseffekt” in der Weltöffentlichkeit mittlerweile geschickt aus. Schwere Waffen für die Ukraine kommen möglicherweise wirklich zu spät an, das ist auch uns vorzuwerfen.

Schweden und Finnland beantragen am 18.Mai die Mitgliedschaft in der NATO. Der türkische Ministerpräsident erhebt Einspruch, Begründung nicht neu. Vielleicht wäre zur Ermunterung, dem Beitritt seitens der Türkei zuzustimmen, folgender “Ringtausch” zu erwägen: Die Türkei übergibt das Flugabwehrsystem S-400 an die Ukraine, erhält im Gegenzug ein westlich-kompatibles Flugabwehrsystem plus F-35 Kampfflugzeuge und stimmt dem Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO zu.

Russland reagiert zwiegespalten auf den Antrag Schwedens und Finnlands: Außenminister Sergei Lawrow  spielt den möglichen Beitritt herunter, Verteidigungsminister Sergei Schoigu kündigt 12 neue Standorte an der russischen Westflanke an. Der amerikanische Chief of Defense, General Mark Milley, und der Chef des russischen Generalstabs, Armeegeneral Waleri Gerassimow, führen ein Telefongespräch, wohl zur Eskalationsbewältigung. Und neun Nationen üben mit 7.500 Soldatinnen und Soldaten und 2.000 (Kampf-) Fahrzeugen auf dem Übungsplatz Bergen für die Very High Readiness Joint Task Force der NATO – beeindruckend.

Die bisherige Berichterstattung des Behörden Spiegel zum Ukraine-Krieg finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here