Boresight: Übungsdrohnen für militärische Zwecke

0
860
(Grafik: Boresight)

Train as you fight behält auch angesichts neuer Technologien seine Gültigkeit und die Verbreitung von Drohnen hat dazu geführt, dass selbst im Grunde unterlegene Gegner in der Lage sind, mit Aufklärungs- und bewaffneten Drohnen einen Vorteil auf dem Gefechtsfeld zu erzielen. Militärische Kleindrohnen sind keine neue Bedrohung mehr, schnell und günstig beschafft gehören sie zur Standardausrüstung der meisten Streitkräfte. Das Wesen der Kriegführung und der öffentlichen Sicherheit verändert sich dadurch signifikant und die Art und Weise, wie Soldaten für die Bekämpfung kleiner UAS (Counter small Unmanned Aerial Systems – C-sUAS) ausgerüstet und trainiert werden, wird immer wichtiger.

Das Unternehmen Boresight hat sich genau auf diese Ausbildung spezialisiert indem es günstige und dennoch hochgradig fähige Zieldrohnen anbietet. Die Boresight-Drohnen sind demnach preiswert genug, um als Ziel verwendet zu werden. Und sie sind gleichzeitig leistungsfähig genug, um realistischeTrainingsszenarien zu ermöglichen, die mit zunehmenden Fähigkeiten und Fertigkeiten an Komplexität und Schwierigkeit gewinnen. Boresight ist also ein Schulungsinstrument, es stellt Drohnen als C-sUAS-Luftziele bereit, die in der Lage sind, die sich entwickelnde Bedrohung durch Drohnen sowohl für kinetische als auch für RF-basierte C-SUAS-Lösungen zu imitieren.

Dies wird mit den Trainingsdrohnen zu einem Bruchteil der Kosten, die bei der Verwendung normaler kommerzieller Drohnen als Ziele anfallen. Dadurch können die Soldaten häufiger und gegen mehr Luftziele trainieren, wodurch die Wiederholung zu einer höheren Kompetenz im Umgang mit den jeweiligen C-sUAS-Lösungen führt.

Boresight

HALL 6 – K493

www.boresighttargets.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein