Wege zum zukunftsstarken Servicecenter der öffentlichen Hand

0
217
(Foto: Firmbee, pixabay.com)

Die Digitalisierung und der nachhaltige Umgang mit Resourcen sind feste Bestandteile vieler Haushaltsplanungen im Öffentlichen Dienst. Um diese Themenbereiche vollumfänglich abzudecken und weiterzuentwickeln, sind neue Ansätze im IT-Umfeld unabdingbar.

Der Effizienz und Nachhaltigkeit wird man – bedingt durch eine neue, notwendige Agilität – über klassische Beschaffungsmethoden, die versuchen, den IT-Bedarf der nächsten drei bis fünf Jahre zu antizipieren, immer weniger gerecht. Neue skalierbare Bezugsmodelle, die eine verbrauchsbasierte Abrechnung von IT-Ressourcen beinhalten, gewinnen an Bedeutung und schaffen die so oft geforderte Nähe von der IT an die Entwicklung der einzelnen Fachbereiche. Durch die Kombination von klassischer ITInfrastruktur und neuen Services (wie IaaS, SaaS, PaaS) im Infrastrukturmanagement werden zudem höhere Sicherheitsstandards ermöglicht, als sie in traditionellem Infrastrukturmanagement umgesetzt und realisiert werden konnten. Die Datenhoheit bleibt damit nicht nur erhalten, sondern die Datenhaltung gestaltet sich sicherer als zuvor.

Die veränderten Betriebs- und Beschaffungsmodelle ermöglichen neben allen bisher genannten Vorteilen zudem die einfache Umsetzung von internen Kostenverrechnungen und damit zukunftsorientierten Haushaltsplanungen. Experten von Bechtle und HPE werden im Webinar auf oben genannte Veränderungen eingehen und Wege sowie Lösungen aufzeigen, welche Ihnen helfen, die Digitalisierung im Öffentlichen Dienst nachhaltig unterstützen.

Der Autor des Gastbeitrags ist Harald Brüning, bei Bechtle verantwortlich für Sales Development Bund.

Gemeinsam mit Bechtle und Hewlett Packard Enterprise veranstaltet der Behörden Spiegel am Freitag, den 26. August von 10:30 bis 12 Uhr ein Partner-Webinar zum Thema “Wege zum zukunftsstarken Servicecenter der öffentlichen Hand”. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es online unter diesem Link.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here