Militärischer Video- und Streamingdienst

0
182
US-Soldaten bauen während der Übung Saber Strike in Lettland die Sendeantenne für das taktische mobile Funk- und Fernsehsystem American Forces Network Europe auf. (Foto: BS/ U.S. Army, Chris Seaton)

Das Fernsehen mit seinem festen Programm und Zeitabläufen geht seinem natürlichen Ende entgegen. Da die meisten Streitkräfte zum großen Teil aus jüngeren Menschen bestehen, merken diese die neuen Informationsmethoden deutlich schneller als staatlich subventionierte Öffentlich-Rechtliche.

Die US-Streitkräfte, genauer deren weltweites Netz von Hörfunk- und Fernsehsendern namens American Forces Network (AFN), reagieren auf die neuen Lebensgewohnheiten und arbeiten an einer App, die Video-on-Demand- und Livestreaming-Dienste anbietet. Die neue App „AFN Now“ soll im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. Der Download und die Nutzung wird für Angehörige der Streitkräfte, deren Familien sowie pensionierte Soldaten, die im Ausland leben, kostenlos sein.

Da immer mehr Militärangehörige ihre Programme über Apps konsumieren, war es nach Ansicht der Verantwortlichen der Defense Media Activity nur logisch, mit der Zeit zu gehen. “Wenn wir unseren Befehlshabern den entsprechenden Raum bieten wollen, in dem sich das Publikum aufhält, müssen wir dort sein, wo das Publikum ist”, sagte der Direktor des AFN Broadcast Center, Michael Drumheller. “Dies ist eine Möglichkeit, die von den Zuschauern in der Vergangenheit angefragt wurde und die wir nun erfüllen können.”

Die Unterhaltung der Soldatinnen und Soldaten soll dabei kein Selbstzweck sein, sondern die Aktivitäten von AFN stärken, damit auch wichtige Informationen dank der App wahrgenommen werden. So ließen sich Programme kurz – wie bei Werbung – für wichtige Befehlsinformationen unterbrechen. Oder wenn eine größere Änderung beim Air Force Senior Noncommissioned Officer Corps geschieht, dann könnte diese Information speziell an die Senior NCOs der U.S. Air Force gesendet werden, die sich in der App registriert haben. Die Akzeptanz der App steht und fällt allerdings mit deren Nutzung – und dafür ist der Sport ein entscheidendes Kriterium. Die Programme der Major League Baseball, der Major League Soccer, der National Hockey League, der NASCAR und der IndyCar werden als On-Demand-Angebot verfügbar sein, sagte Kareem Lowe, Fernsehdirektor des AFN Broadcast Center. Er hofft zudem, dass die National Football League, die National Basketball Association und die Ultimate Fighting Championship vor dem Start der App oder kurz danach an Bord ebenfalls ihr OK geben. Offizielle Vertreter des Verteidigungsministeriums sagten, die Unterhaltungsindustrie habe AFN seit dem Zweiten Weltkrieg sehr großzügig unterstützt, aber das Verteidigungsministerium müsse seinen Teil dazu beitragen, um sicherzustellen, dass nur berechtigte Personen Zugang zu den Inhalten haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here