Mehr als 240 Millionen Euro vom Land für Investitionen

0
1380
Die meisten Mittel aus dem Investitionsfonds gingen nach Frankfurt am Main. In die Metropole floss fast ein Viertel des gesamten Kontigents. (Foto: Mathias Westermann, pixabay.com)

Hessens Finanzminister Michael Boddenberg veröffentlichte die Darlehensförderung des Hessischen Investitionsfonds 2022 für Kreise, Städte und Gemeinden. Demnach werden in diesem Jahr 107 Projekte mit einem Volumen von 240 Millionen Euro gefördert.

Durch den Investitionsfonds werden den Kommunen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen verschiedene günstige Darlehensformen angeboten. “Aufgrund der derzeit zu beobachtenden Zinswende erfährt vor allem das zinsverbilligte Kapitalmarktdarlehen einen überragenden Zuspruch”, erklärte Finanzminister Boddenberg.

Der mit Abstand größte Teil der Investitionen – über 135 Millionen Euro – ist für Schulen vorgesehen. Für Sport- und Jugendeinrichtungen sind rund 34 beziehungsweise 15 Millionen Euro eingeplant. Weitere Schwerpunkte der Darlehensförderung sind in diesem Jahr die Bereiche Straßenbau (16 Millionen Euro) und Verwaltungsgebäude einschließlich Feuerwehrgerätehäuser (15 Millionen Euro).

Laut Boddenberg konnten für alle von den Kommunen eingereichten Anträge in diesem Jahr Darlehenszusagen erteilt werden. Größte Nutznießerin war auch in diesem Jahr die Stadt Frankfurt. Ihr kommen mehr als 58 Millionen Euro zugute – und damit fast ein Viertel des gesamten Kontingents.

Insgesamt wurden in den vergangenen 20 Jahren durch den Hessischen Investitionsfonds über 2.700 Darlehen mit einem Gesamtvolumen von über 2,7 Milliarden Euro bereitgestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here