Berliner Beteiligungsunternehmen bauen Nachhaltigkeitsmanagement aus

0
1437
Die Berliner Landesunternehmen haben Fortschritte beim Aufbau eines Nachhaltigkeitsmanagements erzielt. (Foto: Jörg Steffen, pixabay.com)

Der Berliner Senat hat gestern den Nachhaltigkeitsbericht 2022 beschlossen. Zahlreiche Beteiligungsunternehmen des Landes legen darin auf Grundlage des Deutschen Nachhaltigkeitskodex die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Tätigkeit dar.

Der aktuelle Bericht ist nach 2020 der zweite Nachhaltigkeitsbericht. Nachdem in den ersten Nachhaltigkeitsbericht 14 Landesunternehmen aufgenommen werden konnten, haben mittlerweile 20 Beteiligungsunternehmen ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement eingeführt. Zusammen erbringen die teilnehmenden Betriebe mehr als 90 Prozent der Wirtschaftsleistung aller Landesunternehmen.

Finanzsenator Daniel Wesener: “Die Landesunternehmen tragen auch in punkto Nachhaltigkeit besondere Verantwortung. Nur durch ihr Zutun kann Berlin so rasch wie möglich klimaneutral werden. Darum freut es mich sehr, dass der aktuelle Bericht so viele Fortschritte und konkrete Maßnahmen enthält.”

Deutlich angestiegen ist dem Bericht zufolge in den Unternehmen der Anteil selbst produzierter erneuerbarer Energien. Zudem stellen die Unternehmen ihre Fuhrparks kontinuierlich auf alternative Antriebe um. So stellen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Berliner Stadtreinigung (BSR) ihre Fuhrparks auf nichtfossile Antriebsenergien um. Die Busflotte der BVG umfasste im Berichtszeitraum 137 E-Omnibusse im Linieneinsatz. Beim Fuhrpark der BSR werden zunehmend schadstoff- und lärmarme Fahrzeuge und Geräte genutzt. 150 Müllsammelfahrzeuge werden inzwischen mit Biogas aus der eigenen Anlage betrieben.

Die Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft BEHALA beteiligt sich beim Bau und der Erprobung des weltweit ersten emissionsfreien Schubbootes “ELEKTRA”. Der Bau ist abgeschlossen. Derzeit läuft der Probebetrieb des Schubbootes, bei dem ein batterieelektrischer Antrieb mit Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik kombiniert wird.

Wesener: “Die fortlaufende Berichterstattung ist selbst ein wichtiger Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften und zukunftsgerechte Unternehmensführung. In den kommenden Jahren werden wir gemeinsam mit den Landesunternehmen zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um noch mehr Transparenz und Vergleichbarkeit zu schaffen. Das fördert auch den Wettbewerb um die besten Ideen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here