Grüner Wasserstoff für Bayern

0
521
Grüner Wasserstoff bietet die Möglichkeit, die Mobilität klimafreundlich aufzustellen. (Foto: BS, PIRO, pixabay.com)

“Damit stärken wir die regionale Industrie und bringen die klimafreundliche Mobilität voran”, erklärt Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, anlässlich der Förderung von zwei Elektrolyseuren in Bayern. Beide Projekte sind Teil der HyPerformer-Region HyBayern.

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert zwei in Bayern wegweisende Projekte für die regionale Produktion von grünem Wasserstoff. Wissing: “Von den regionalen Erfahrungen in der Produktion, Verteilung und Nutzung von Wasserstoff profitieren auch künftige Verkehrsprojekte – national und international.”

Zum einen wurde die Leistung des bereits bestehenden Elektrolyseurs in Wunsiedel wurde mit rund 1,3 Millionen Euro vom BMCV gefördert. Sie umfass nun 8,5 statt 6 Megawatt (MW). 2,5 MW Elektrolyseleistung sind für Wasserstoffanwendungen im Verkehrsbereich vorgesehen, etwa LKW, Busse und kommunale Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Für die Erzeugung von Wasserstoff nutzt die Anlage Strom von zertifizierten Grünstromanlagen aus dem näheren Umland. Das gemeinsame Projekt der Stadt und der Stadtwerke SWW Wunsiedel GmbH, der Rießner Gase GmbH, Lichtenfels und der Siemens AG ging am 14. September in Betrieb.

Zum anderem wird in Pfeffenhausen (Landkreis Landshut) ein neuer Elektrolyseur errichtet, dessen Spatenstich am 15. September stattfand. Gemeinsam mit Verkehrsbetrieben, Energieversorgern, Industrie, Gewerbe und Handwerk will man in der Region eine Kreislaufwirtschaft aus grüner Wasserstofferzeugung, Wasserstoffverteilung und Wasserstoffnutzung in emissionsfreien Wasserstofffahrzeugflotten aufbauen. Das Projekt unterstützt der BMVD mit rund 20 Millionen Euro.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here