Förderprogramm “Sachsen-Anhalt ENERGIE” wird fortgesetzt

0
762
Die Investition von Unternehmen in erneuerbare Energien wird auch 2023 vom Land Sachsen-Anhalt gefördert. (Foto: Matthias Böckel, pixabay.com)

Das Förderprogramm “Sachsen-Anhalt ENERGIE” des Umweltministeriums Sachsen-Anhalt wird auch in der kommenden EU-Strukturfondsperiode weiterhin fortgesetzt. Bei dem Förderprojekt werden Unternehmen subventioniert, die in Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und in die Integration von erneuerbaren Energien investieren. Durch die Investitionen muss eine Energieeinsparung von mindestens 20 Prozent im Vergleich zum durchschnittlichen Verbrauch der vergangenen drei Jahre nachgewiesen werden.

Anspruch auf Förderung haben alle mittelständischen und großen Unternehmen sowie kommunale Eigenbetriebe. Die Höhe des Förderungsbetrags richtet sich nach Unternehmensgröße, Fördergegenstand und Mindestinvestitionsvolumen. Allerdings können nicht mehr als maximal 500.000 Euro im Rahmen einer Beantragung bezuschusst werden.

Das Förderprojekt wird im Auftrag des Umweltministeriums von Sachsen-Anhalt durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt umgesetzt. Seit Ende September 2022 können vorerst keine neuen Anträge auf Förderung mehr eingereicht werden, da die jeweiligen Projekte bereits bis spätestens Ende Januar 2023 umgesetzt sein müssen und hier die Fristen nicht mehr einzuhalten wären. Außerdem ist die zur Verfügung gestellte Gesamtsumme des Förderprogramms bereits wegen der hohen Nachfrage fast vollständig ausgezahlt worden.

Das rege Interesse an der geförderten Investition in erneuerbare Energien unter dem Gesichtspunkt nachhaltiger Energiewirtschaft erklärt Sachsen-Anhalts Umweltminister, Prof. Dr. Armin Willingmann: “Die aktuelle Energiekrise infolge des russischen Krieges in der Ukraine zeigt deutlich, wie wichtig bei uns Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind.” Mit Unterstützung durch das Umweltministerium hätten sich in den vergangenen Jahren viele Unternehmen in Sachsen-Anhalt unabhängiger von fossilen Energieträgern gemacht. So werde das Klima geschont, das Risiko von Preissteigerungen verringert und etwaigen Versorgungslücken vorgebeugt. “Mit Blick auf die Lage im Energiesektor wird das Interesse der Wirtschaft an derartiger Unterstützung sicherlich weiter zunehmen”, ergänzt der Umweltminister.

Bisher sind etwa 600 Förderanträge mit der Gesamtsumme von fast 56 Millionen Euro unterstützt worden. Durch die finanzielle Unterstützung des Landes haben die Unternehmen insgesamt einen Betrag von etwa 138 Millionen Euro in erneuerbare Energien investiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here