- Werbung -



Leitung für das Bauaufsichtsamt (m/w/d)

Unbefristet Stadt Köln in Öffentlicher Dienst
  • Teilen:

Beschäftigungsdetails

Köln ist als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands eine
moderne und zukunftsorientierte Metropole mit überregionaler Bedeutung. Da Köln eine stark wachsende Stadt ist, sind in den nächsten Jahren die planerischen Voraussetzungen für zusätzlichen Wohnraum, Arbeitsplätze und Infrastruktur zu schaffen. Dies geht zwingend mit einem stetigen Ausbau zeitgemäßer städtischer Dienstleistungen für die Öffentlichkeit, Wirtschaft und Institutionen einher.
Bei der Stadt Köln ist zum 01. März 2020 die Stelle

Leitung für das Bauaufsichtsamt (m/w/d)

zu besetzen. Das Amt gehört zum Geschäftsbereich des Dezernates Stadtentwicklung, Planen und Bauen.

IHRE AUFGABEN:
Gestiegene rechtliche Anforderungen, steigende Einwohnerzahlen, eine hohe Erwartungshaltung der Bauinteressierten und Investoren sowie schwierigere Anforderungen an Bauten in verdichteten oder umgenutzten Stadträumen erfordern eine zukunftsweisende und dienstleistungsorientierte Ausrichtung des Bauaufsichtsamtes. Es ist erklärtes Ziel, das Kölner Bauaufsichtsamt als zentralen Standortfaktor im Interesse der Antragsstellenden und Investoren zum führenden Dienstleister zu entwickeln. Die aktuellen Herausforderungen, wie zum Beispiel die Förderung des Wohnungs-, Schul- und Kindertagesstättenbaus sowie von Handwerk und Gewerbe, sind dabei konsequent mit in den Blick zu nehmen.

Es wurden bereits auch im Zuge der Verwaltungsreform verschiedene Maßnahmen zur Optimierung der Genehmigungsprozesse angestoßen und umgesetzt. Die sogenannte eBauakte wurde entwickelt und das digitale Baugenehmigungsverfahren befindet sich in einer Pilotphase. Daneben sollen der Bürger- und Unternehmensservice optimiert und Arbeitserleichterungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen werden. Mit der Digitalisierung von Geo- und Bauwerksdaten und -diensten im Rahmen einer gesamtstädtischen Geodateninfrastruktur werden die Planungsprozesse zukünftig noch besser unterstützt.

Um den aktuellen und den künftigen Aufgaben Rechnung zu tragen, wird der Personalbestand auf rund 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt. Die Bauaufsichtsbehörde befindet sich in ihrem größten Umorganisationsprozess der vergangenen Jahrzehnte. Diesen Prozess gilt es fortzusetzen und abzuschließen.

Gesucht wird eine integrative und dynamische Persönlichkeit, die den begonnenen Veränderungsprozess weiter fortführt und innovative Ideen einbringt.

Das Bauaufsichtsamt ist derzeit in zwei Abteilungen unterteilt. Das Aufgabenspektrum beinhaltet im Wesentlichen:
– Baugenehmigungsverfahren
– Bautechnik (Statik und Sicherstellung der Einhaltung der Bauvorschriften) – Wiederkehrende Prüfungen
– Bauordnungsbehördliche Maßnahmen der Gefahrenabwehr

Die Präsenz und Vertretung in städtischen, politischen und externen Gremien ist selbstverständlicher Teil der Aufgabenwahrnehmung.
Die Amtsleitung ist darüber hinaus verantwortlich für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet.

VORAUSGESETZT WIRD:
Das zu besetzende Aufgabengebiet erfordert ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium des Ingenieurwesens oder der Rechtswissenschaften (Technische Hochschule- oder Technische Universität; Diplom oder Master) sowie eine nachgewiesene langjährige Führungserfahrung in einem Aufgabengebiet vergleichbar der Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des technischen oder nichttechnischen Dienstes (ehemals höherer Dienst).
Unverzichtbare Voraussetzung bei Beamtinnen und Beamten ist zusätzlich die erlangte Befähigung für die Ämtergruppe des 2. Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des technischen oder nichttechnischen Dienstes (Rechts-, beziehungsweise Baureferendariat, ehemals höherer Dienst) in Verbindung mit einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium der genannten Fachrichtungen sowie eine nachgewiesene langjährige Führungserfahrung in einem Aufgabengebiet dieser Ämtergruppe.

HIERÜBER SOLLTEN SIE VERFÜGEN:
– Affinität für ein rechtlich geprägtes Aufgabengebiet und schnelles Auffassungsvermögen komplexer Themen
– Nachgewiesene Führungserfahrung in Verbindung mit entsprechenden Managementqualitäten
– Langjährige Verwaltungserfahrung und umfassende Kenntnisse der kommunalpolitischen Zusammenhänge
– Überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit Internen und Externen
– Ein ausgeprägtes Dienstleistungsverständnis
– Hohe Eigeninitiative und Innovationsfähigkeit
– Überdurchschnittliche Belastbarkeit, Auffassungsgabe und Durchsetzungsfähigkeit
– Außergewöhnliches Maß an Verhandlungs- und Organisationsgeschick
– Sicheres Auftreten in politischen Gremien, der Öffentlichkeit und den Medien
– Hohe Präsentationskompetenz in komplexen Fragestellungen einschließlich der Verwendung geeigneter Medien, Kommunikationsformate
und Grafik- und Plandarstellungen
– Interkulturelle Kompetenz und Genderkompetenz
– Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert
werden)

WIR BIETEN IHNEN:
Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe B 2 nach dem Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) beziehungsweise AT (außertarifliches Entgelt) nach TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden. Bedingt durch die Funktion als Amtsleitung wird die Bereitschaft vorausgesetzt, die Arbeitszeit bei Bedarf entsprechend der Aufgabenstellung flexibel zu gestalten und somit auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.
Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und in unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.
Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY- Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikates DIVERSITY.

Interessiert? Für einen ersten vertraulichen Kontakt stehen Ihnen bei der von uns beauftragten Beratungsgesellschaft zfm unter der Rufnummer 0228/265004 Waishna Jeyadevan, Simone Nowotny oder Julia Schwick gerne zur Verfügung. Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen lassen Sie uns bitte bis zum 15.02.2020 über das zfm-Karriereportal unter www.zfm-bonn.de und gleichzeitig direkt an 63-Amtsleitung-Bewerbung@stadt-koeln.de zukommen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Diese Anzeigen könnten Sie auch intressieren