Aufstellungsappell für das Territoriale Führungskommando

0
572
Ein Soldat des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung hält die Hand zum Gruß bei einem militärischen Appell (Foto: Bundeswehr/Jörg Hüttenhölscher)

Heute Abend findet in Berlin der Aufstellungsappell für das Territoriale Führungskommando der Bundeswehr (TerrFüKdoBw) statt. An der Veranstaltung nehmen laut aktuellen Planungen unter anderem Bundeskanzler Olaf Scholz, Verteidigungsministerin Christine Lambrecht und der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhardt Zorn, teil. Bereits in den Planungen ihrer Vorgängerin als Verteidigungsministerin war die Überführung der Aufgaben des Territorialen Befehlshabers von dem Inspekteur Streitkräftebasis in ein eigenes Kommando unter Leitung von Generalleutnant Carsten Breuer, der seit Januar 2018 Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin ist, vorgesehen. Diese Planungen brachte Lambrecht nun zur Umsetzung.

“Das neue TerrFüKdoBw trägt dann die Gesamtverantwortung für die operative Führung der nationalen Ressourcen aller Teilstreitkräfte sowie der militärischen Organisationsbereiche (Heer, Luftwaffe, Marine, Zentraler Sanitätsdienst, Streitkräftebasis, Cyber- und Informationsraum) im Rahmen des Heimatschutzes, einschließlich der Amts- und Katastrophenhilfe, hybrider Bedrohungslagen sowie in Belangen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. Zudem nimmt es die Koordination des Aufmarsches von Kräften in Deutschland im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung wahr, dazu zählt auch in enger Abstimmung mit den NATO-Kommandos die

Unterstützung von Partnernationen während ihrer Verlegung durch Deutschland (Host Nation Support)”, beschreibt die Bundeswehr die Aufgaben. “Neben der Territorialen Reserve im Heimatschutzauftrag sind dem künftigen TerrFüKdoBw die insgesamt 16 Landeskommandos der Bundesländer, die deutschen Anteile des Multinationalen Kommandos Operative Führung und des Joint Support Enabling Command, das Multinational CIMIC Command, die Truppenübungsplatzkommandanturen sowie das Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung unterstellt. Das Kommando mit Dienstsitz Berlin umfasst rund 550 militärische sowie 250 zivile Dienstposten und ist wie das Einsatzführungskommando der Bundeswehr (EinsFüKdoBw) unmittelbar dem Bundesministerium der Verteidigung unterstellt. Erster Befehlshaber wird Generalleutnant Carsten Breuer.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here