Die Behörden Spiegel-Newsletter werden von der Online- und Print-Redaktion der führenden Zeitschrift für den Öffentlichen Dienst in Deutschland recherchiert und getextet, dann als digitale Zeitung versendet. Darüber hinaus existieren mit zahlreiche Behörden, Organisationen und öffentlichen Unter nehmen Verträge über die Einstellung dieser E-Mail-Newsletters in das jeweilige Intranet oder die Verbreitung über definierte Verteiler. Damit erreichen die elektronischen Medien des Behörden Spiegel nach der letzten Erhebung
(Stand 10/2014) 603.000 Nutzungsberechtigte.

Mit bisher über 800 erschienen wöchentlichen Ausgaben ist der E-Government Newsletter des Behörden Spiegel für Informationstechnologie und Politik im Public Sector, also bei Bund, Ländern, Kommunen und anderen Behörden sowie öffentlichen Unternehmen das digitale Leitmedium, das mit seiner kurzen und präzisen Berichterstattung sowie Kommentierung zur Meinungsbildung der Entscheidungsträger beiträgt. Der Behörden Spiegel-Newsletter wird von der Online- und Print-Redaktion der führenden Zeitschrift für den Öffentlichen Dienst in Deutschland recherchiert und getextet, dann als digitale Zeitung an individualisierte Adressen gesendet. Darüber hinaus existieren mit ca. 100 Behörden, Organisationen und öffentlichen Unternehmen Verträge über die Einstellung dieses E-Mail-Newsletters in das jeweilige Intranet oder die Verbreitung über einen definierten Verteiler.

Der Newsletter “Netzwerk Sicherheit” des Behörden Spiegel berichtet wöchentlich über aktuelle Themen für das deutsche Netzwerk der Sicherheit: Polizeien, Feuerwehren, Rettungsdienste sowie den Katastrophenschutz. Darüber hinaus ist der Newsletter häufig exklusiver Medienpartner zahlreicher Messen und Kongresse, wie etwa der Interschutz, des Europäischen Polizeikongresses oder des Europäischen Katastrophenschutzkongresses. Zu diesen Veranstaltungen informieren Sonderausgaben über das aktuelle und tägliche Programm- und Messegeschehen.

Der Newsletter, bislang in über 700 Ausgaben erschienen, hat sich deutschlandweit zum digitalen Leitmedium für die aktuelle Berichterstattung der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) entwickelt. Er berichtet in kurzen, aber präzisen Beiträgen über aktuelle Themen aus dem Sicherheitsalltag und politischen Debatten genauso wie über Beschaffungsprogramme, neue Technologien und Veranstaltungen. Neben dem Versand an Einzelabonnenten bestehen Vereinbarungen mit über 100 Behörden und Institutionen, die den Newsletter In-House an alle Mitarbeiter vertreiben.

Diese elektronische Publikation leistet mit aktuellen Meldungen seinen Beitrag zur Diskussion moderner Streitkräfte, ein besonderer Fokus der Berichterstattung liegt auf der neuen Organisation und Struktur der Bundeswehr. Zur weiteren Information der Leser enthält auch jede Ausgabe des Newsletters einen Überblick der nächsten Veranstaltungen im Verteidigungsbereich sowie die aktuellsten Personalveränderungen aus Industrie und Bundeswehr. Behörden Spiegel-Leser können sich kostenlos für diesen die Zeitung aktuell begleitenden Newsletter Verteidigung. Streitkräfte. Wehrtechnik anmelden.

Der Newsletter “Netzwerk Digitales Bonn” begleitet die Initiative “Digitales Bonn” und hält seine Leser über alles auf dem Laufenden, was sich in und um Bonn in Sachen Digitalisierung tut. Die Initiative Digitales Bonn wurde Anfang 2016 von Bonns Oberbürgermeister Ashok Akexander Sridharan und Goodarz Mahbobi, CEO der axxessio GmbH gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, den IT-Standort Bonn zu stärken. Zu diesem Zweck wurden mehrere Dutzend Projekte ins Leben gerufen, deren Umsetzung die Initiative koordiniert.

“Netzwerk Digitales Bonn” richtet sich an Unternehmen, Behörden, Wissenschaft und alle Interessierten, die sich in der IT-Stadt Bonn und der Region mit Fragestel¬lungen rund um das wichtige Thema der Digitalisierung beschäftigen. Er soll daher gleichermaßen der Information sowie auch der Intensivierung der Netzwerkbildung des “Digitalen Bonn” dienen und zu einer besseren Verzahnung der Aktivitäten und Akteure beitragen.

Sie bekommen schon reichlich Informationen zum Vergaberecht? Zu reichlich? Sie erhalten Zeitschriften, Newsletter, Urteilsanmerkungen, die auf ein verregnetes November-Wochenende und Muße zum Lesen warten und in der Ecke Ihres Schreibtisches unter der Überschrift „Müsste man mal lesen, … – wenn Zeit ist …“ verstauben?
Sie können aufräumen. Schublade, Schrank oder direkt Papierkorb – Sie haben die Wahl. Der Behörden Spiegel hat „Update Vergabe“ entwickelt – für alle, die wenig Zeit haben und trotzdem informiert sein wollen. Der Slogan zeigt den hohen Anspruch: Update Vergabe – Prägnant. Praxisnah. Papierlos.

So will der Behörden Spiegel Sie über das Wichtigste im Vergaberecht informieren. Das Format soll Zeit sparen und Sie ohne Umwege zu Ihren Themen führen. Fundstellen, Urteile, Vorschriften, Programme sind im Hintergrund verfügbar und werden per Mausklick auf den jeweiligen, rot eingefärbten Link geliefert. Sie sind direkt abrufbar – aber nur auf Wunsch. Update Vergabe hat nur ein Ziel: Ihnen den schnellsten Überblick über die wichtigsten Veränderungen zu liefern. Dazu klicken Sie auf der Titelseite von Update Vergabe nur die Punkte an, die Sie interessieren. Sie müssen nicht suchen, nicht blättern, nicht scrollen. Meinung, Wissenschaft, Hintergründe finden Sie wie gewohnt im Behörden Spiegel.

Update Vergabe liefert die News reduziert auf das Wesentliche, verständlich dargestellt, leicht lesbar und praktisch verwertbar in den Rubriken Editorial, Fünf Fragen an, Rechtsprechung und Gesetzgebung sowie Veranstaltungen und Termine.

Bestellung der Newsletter

Die Newsletter des Behörden Spiegel halten Sie zu den diversen Themen auf dem Laufenden. Dies ist ein exklusiver Service für Abonnenten des Behörden Spiegel und erreicht sie bequem per E-Mail Versand. Leser bitten wir zu beachten, dass es sich um eine individuelle Informationsdienstleistung handelt. Da die aufwändig recherchierten Inhalte exklusiv für Sie bestimmt sind, bedarf eine Weitergabe der ausdrücklichen Zustimmung des Herausgebers und des Verlages. Auch die Weitergabe von einzelnen Meldungen aus diesem Newsletter bedürfen der Zustimmung und stellen ohne Quellenangabe einen Verstoß gegen das Urheberrecht dar.

Obligatorisch für den Bezug der Newsletter ist die Angabe Ihrer Abonnement- bzw. Bezugsnummer. Diese finden Sie auf Ihrem aktuellen Exemplar des Behörden Spiegels. Wenn Sie diesen erhalten, findet sich die Bezugsnummer am linken Falzrand (z.B. 1805#000S1234#0708) oder auf einem weißen Etikett. Bitte geben Sie keine privaten E-Mailadressen, sondern nur eine individualisierte Dienst-E-Mail an (z.B. Max.mustermann@musterstadt.de) Bitte verwenden Sie auch keine Sammeladressen, wie Info oder Post.

E-GovernmentNetzwerk SicherheitVerteidigungDigitales BonnVergabe

Ihre Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich (per E-Mail an datenschutzbeauftragter(at)behoerdenspiegel.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten). Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung und zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen, die unter folgendem Link näher beschrieben werden.

- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -