Richtfest für Feuer- und Rettungswache in Bremen

0
1356
So soll die Feuer- und Rettungswache 7 im Bremer Nord-Osten später aussehen. (Foto: BS/ARGE Planungsgruppe Gestering Knipping Schone & Schulze Pampus Architekten)

Das Richtfest für die neue Feuer- und Rettungswache 7 der Bremer Feuerwehr am Hochschulring wurde begangen. Der 15 Millionen Euro teure Neubau soll bis Ende 2022 bzw. Anfang 2023 abgeschlossen werden. Mit der neuen Wache soll eine Versorgungslücke im Bremer Nord-Osten geschlossen werden. Die Feuerwehrkräfte sollen vor allem die Stadtteile Horn-Lehe und Borgfeld schneller erreichen können.

Das Grundstück der Feuerwache umfasst 6.500 Quadratmeter. Die Gebäudegrundfläche beträgt über 2.300 Quadratmeter. Auf dieser Fläche sollen u. a. eine Drehleiter, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie ein Rettungswagen Platz finden. Ebenso werden den Fahrzeugbesatzungen Aufenthalts-, Büro- sowie Schlafräume, die nach neusten Maßstäben gestaltet wurden, zur Verfügung gestellt. Außerdem wird für Übungszwecke ein circa 25 Meter hoher Turm gebaut. An diesem soll in Zukunft die Höhenrettung trainiert werden.

“Bei der Feuer- und Rettungswache 7 kann man die zukunftsorientierten zeitgemäßen Baumaßstäbe erleben. Das Gebäude wird gemäß des Passivhaus-Standards errichtet und erhält eine Photovoltaikanlage. Die Wärmeversorgung kommt über die Anbindung zur Fernwärmeleitung, die parallel zum Hochschulring verläuft”, erläuterte Susanne Kirchmann, Geschäftsführerin von Immobilien Bremen.

Philipp Heßemer, Amtsleiter der Feuerwehr Bremen, ergänzte: “Wir freuen uns sehr auf die Fertigstellung der Feuer- und Rettungswache 7. Mit diesem Standort verfügen wir dann immerhin über sieben Wachen der Berufsfeuerwehr und 19 Feuerwehrhäuser der Freiwilligen Feuerwehren. Durch diesen Neubau schaffen wir an diesem Standort ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeitenden.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here