Jahre des Krieges

0
726
(U.K. Ministry of Defence)

Der schnelle chirurgische Angriff hatte keinen Erfolg. Russland reorganisiert seine Truppen, um sie der neuen Situation anzupassen. Nach Informationen des US-Verteidigungsministeriums konzentriert Russland seine Einheiten nun in der Donbass-Region, um die Kräfte zu bündeln. Der knapp hinter der ehemals ukrainischen Grenze gelegenen russischen Stadt Waluiki scheint dabei eine besondere Bedeutung zuzukommen. “Wir denken, dass diese Gegend als eines der Nachschub- und Versorgungsgebiete für die Truppen dienen wird. Und wir haben Hinweise darauf, dass sich einige [russische] Einheiten in diesem Moment in diese Richtung bewegen”, sagte ein hochrangiger Vertreter des US-Verteidigungsministeriums am Freitag.

Die Reorganisation der russischen Truppen sowie deren Rückzug aus den nördlichen Gebieten der Ukraine sei vor allem der tapferen Verteidigung der Ukrainer zu verdanken. “Wir haben Hinweise darauf, dass einige [russische] Einheiten im wahrsten Sinne des Wortes ausgerottet sind”, beschrieb der Vertreter des US-Verteidigungsministeriums. Russland müsse also Einheiten neu aufbauen oder zusammenführen, um sie wieder kampfbereit zu machen.

Hinzu kämen weitere Probleme der russischen Streitkräfte. “Wir glauben, dass die Russen nicht alle ihre Logistik- und Versorgungsprobleme gelöst haben”, sagte der Ministeriumsvertreter. “Es gab sie auch außerhalb der Ukraine – und es gibt sie immer noch. Wir haben daher den Eindruck, dass sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein werden, den östlichen Teil des Landes schnell zu verstärken.”

Diese Beobachtungen sind allerdings kein Grund, von einem Sieg der Ukraine auszugehen. Der Sprecher des U.S. Department of Defense, John F. Kirby, sagte am Samstag: “Die Russen werden nun ihre verfügbaren Kräfte konzentrieren – und sie haben immer noch den größten Teil ihrer Kampfkraft zur Verfügung. Sie werden diese nun in einem begrenzteren, kleineren geografischen Gebiet konzentrieren.” Zu Beginn der Invasion habe Russland seine immer noch gewaltige Armee in drei voneinander getrennten Vorstoßlinien aufgeteilt. “Jetzt werden wir sehen, dass sie sich auf weniger Angriffslinien und ein kleineres geografisches Gebiet konzentrieren werden.”

Auch wenn die russischen Landstreitkräfte sich auf die Donbass-Region konzentrieren, sei das gesamte Gebiet der Ukraine ein Schlachtfeld, machte der Vorsitzende des Generalstabs der Streitkräfte der Vereinigten Staaten, General Mark A. Milley, während einer Anhörung durch den U.S. Senat am Donnerstag deutlich. Luftangriffe und Lenkflugkörper bzw. Raketen könnten und würden durchgehend überall in ukrainischem Gebiet einschlagen.

Nach Einschätzung der amerikanischen Streitkräfte werde der Krieg zudem nicht schnell zu Ende gehen. General Milley sagte: “Ich glaube, dass es sich um einen sehr langwierigen Konflikt handelt. Und ich denke, er wird in Jahren gemessen. Ich weiß nicht, ob es sich um ein Jahrzehnt handeln wird, aber auf jeden Fall um Jahre.”

Die bisherige Berichterstattung des Behörden Spiegel zum Ukraine-Krieg finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here