Bundesbehörden besitzen Bitcoins im Wert von etwa 545.000 Euro

0
437
Die deutschen Bundesbehörden besitzen mehr beschlagnahmtes Kryptogeld, als durch den Staat selbst angekauft wurde. (Foto: BS/jaydeep_,pixabay.com)

Im Besitz des Bundes befinden sich aktuell 31,41954211 Bitcoins (BTC). Dies entspricht nach derzeitigem Wechselkurs einem Betrag von ca. 545.000 Euro. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf einer kleinen Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag hervor.

Die Bundesregierung teilte mit, dass sie zum ersten Mal im Jahr 2015 Bitcoins angekauft habe. Zuletzt wurde die Kryptowährung 2021 erworben. Des Weiteren besitzen die Bundesbehörden ca. 38,66 BTS, welche im Zuge von Strafverfahren beschlagnahmt wurden. Das entspricht einen Betrag von über 670.000 Euro. Neben BTS hält die Bundesregierung auch andere beschlagnahmte Kryptowerte z. B. von Monero, Ethereum und ETC. Diese Währungen sind allerdings im Wert geringer und überschreiten aktuell jeweils nicht die Höhe von 25.000 Euro.

Des Weiteren geht aus der Antwort hervor, dass die Bundesregierung sich nicht an Krypto-Spenden an die Ukraine beteiligt habe. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine zu Spenden in Kryptowährungen aufgerufen. Um die Spenden abwickeln zu können, kooperierte die ukrainische Regierung mit Krypto-Firmen. Unter anderem war dabei die mittlerweile insolvente Krypto-Börse-FTX beteiligt. Nach Angaben des ukrainischen Digitalministers Mykhailo Fedorov auf Twitter wurden im August der Großteil des gespendeten Kryptogeldes bereits umgesetzt. Das Geld soll zum Kauf von Militärequipment, Schutzkleidung, Medizin und Fahrzeugen eingesetzt worden sein. Diese Angaben sind allerdings schwer nachweisbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here