Startups holen Preise auf der Smart Country Convention

0
1148
Das Magdeburger Startup Visaright und die Münchner Unternehmer von Plan4Better konnten Jury und Publikum auf der Smart Country Convention von ihrem Geschäftsmodell überzeugen. (Foto: BS/qimono, pixabay.com)

Zwei Startups konnten die Jury und das Publikum auf der Smart Country Convention am 26. Und 27. Oktober von sich überzeugen. Die Gewinner kommen aus Magdeburg und München.

Den Preis für das innovativste E-Government-Startup durfte das Magdeburgische Unternehmen Visaright für sich beanspruchen. Visaright möchte den Einwanderungsprozess nach Deutschland so schnell, unkompliziert und kostengünstig wie möglich machen. Dazu wird LegalTech mit menschlicher Expertise kombiniert, um von der Visaerteilung über die Anmeldung in Deutschland bis zur Kontoeröffnung und der Umschreibung von Dokumenten wie dem Führerschein einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.

Ebenfalls eine Auszeichnung erhielt das Münchner Unternehmen Plan4Better in der Kategorie Smart City. Plan4Better bietet eine Cloud-basierte Planungssoftware für nachhaltige Stadt- und Verkehrsplanung an. Damit sollen unter anderem die Ermittlung und Bewertung geeigneter Standorte wie für neue Bike-Sharing-Stationen oder die Analyse von Effekten neuer Infrastruktur wie etwa einer Fußgängerbrücke schneller und kostengünstiger als mit herkömmlichen Tools erfolgen.

Die Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert und werden von der Startup-Initiative des Digitalverband Bitkom an junge Unternehmen mit herausragenden Lösungen für den Public Sector verliehen. „Startups in Deutschland haben eine Vielzahl unterschiedlicher, hochspannender technologischer Lösungen entwickelt, die sich sofort einsetzen lassen. Mit ihnen kann die Verwaltung nicht nur digitaler, sondern schneller, effizienter und bürgernäher gestaltet werden“, so Niklas Veltkamp, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here