“Non Visible Data” gewinnt NATO Innovation Challenge

0
372
Preisverleihung in Bukarest: BWI und SECLOUS gewinnen die NATO Innovation Challenge. (Foto: BS/BWI GmbH, André Röhrig)

Mit einer neuartigen Lösung zum Schutz von Daten haben die BWI und ihr Partner SECLOUS den ersten Platz bei der “NATO Innovation Challenge – Fall 2022” belegt. Die Aufgabe hatte darin bestanden, kreative Lösungen für Herausforderungen des Datenmanagements und der Datensicherheit im Kontext von Wiederaufbaubemühungen im umkämpften Umfeld zu finden: Insgesamt gab es 81 Bewerbungen aus 19 Nationen. Die deutsche Lösung “Non Visible Data” (NVD) konnte sich erfolgreich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Die Idee hinter NVD ist es, den Schutz schon beim Erstellen in die Daten selbst zu integrieren, anstatt ihn um die Daten herum aufzubauen. Bei dieser Methode zerlegen Algorithmen Daten in kleinste Fragmente aus zufällig anmutenden Nullen und Einsen. “Die so verschlüsselten Informationen sehen für Angreifer wie binärer Datenmüll aus, sind also sozusagen unsichtbar”, erklärt BWI-Experimentleiter Markus Zobel. Entwickelt hat die NVD-Technologie das Software- und Beratungshaus SECLOUS. Die Innovationseinheit BWI innoX erprobt sie seit 2020 für die deutschen Streitkräfte. Die Ergebnisse aus dem Experiment zeigen, dass die Technologie resilient ist. Sie könnte also zu einem neuen Verschlüsselungsstandard für die Bundeswehr werden. Der erste Platz bei der NATO Innovation Challenge belegt, dass die Lösung auch Potenzial für andere besitzt.

“Cyberattacken werden immer raffinierter, professioneller und effektiver. Da reicht es nicht aus, konventionelle Sicherheitsmethoden weiter zu entwickeln”, sagt Zobel. “Mit NVD haben wir einen neuen Lösungsansatz.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here