Autonom in die Zukunft

0
772
Die Digitalisierung des Schienennetzes ermöglicht es der Stadt Hamburg auch mit der bestehenden Infrastruktur Taktfrequenz und Angebot im Schnellbahnnetz deutlich zu verbessern. (Foto: BS, Pascal Treichler, pixabay.com)

10.000 autonome Fahrzeuge und eine vollautonome S-Bahn – die Absichtserklärung “Metropol-Modellregion Mobilität” sieht ein vollständig neues, digitalisiertes und vernetztes urbanes Mobilitätssystem für Hamburg vor. “In Hamburg gibt es ein experimentierfreudiges Klima für neue Mobilitätsformen”, freut sich Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing über die Kooperationsvereinbarung und hofft, daraus Lösungen für andere Regionen und Städte ableiten zu können.

“Wir setzen auf die Digitalisierung, um den Menschen der Stadt und der Metropolregion ein modernes, nachhaltiges und effizientes Mobilitätangebot zu machen”, erklärt Hamburgs Verkehrssenator, Dr. Anjes Tjarks, im Rahmen der Unterzeichnung der Absichtserklärung. Die Hansestadt Hamburg und das Bundesverkehrsministerium vereinbaren darin bei Mobilitätsprojekten künftig enger zu kooperieren. Konkret sieht die Vereinbarung vor, ein neues digitales On-Demand Verkehrsangebot in Hamburg zu schaffen, bis 2030 ein Mobilitätssystems mit bis zu 10.000 autonomen Fahrzeugen aufzubauen und eine vollständige Autonomisierung sowie dichtere Taktung der Hamburger S-Bahn dank ETCS- Standard für automatisiertes Fahren. Des Weiteren will der Bund die Bewerbung der Hansestadt um die Ausrichtung des UTIP-Weltkongresses, einer der größten Messen für den ÖPNV, in den Jahren 2025 und 2027 unterstützen. Tjarks: “Mir ist dabei ganz wichtig: Die Digitalisierung soll das Leben und in diesem Fall die Mobilität der Menschen einfacher und komfortabler machen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here