Bundeskabinett beschließt Neustart der Digitalisierung der Energiewende

0
515
Smart-Meter ermöglichen eine intelligente Verknüpfung von Stromerzeugung und -verbrauch. (Foto: Mirko Tobias Schäfer, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Die Bundesregierung hat am vergangenen Mittwoch das Gesetzesvorhaben zum Neustart der Digitalisierung beschlossen. Der Gesetzesentwurf wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erarbeitet und stellt insbesondere die Weichen für einen Rollout von Smart-Metern für eine Beschleunigung der Energiewende.

Bei Smart-Metern handelt es sich um Strom- oder Wärmezähler, die Verbraucherinnen und Verbraucher transparente Informationen über ihren eigenen Energieverbrauch ermöglichen. Der digitale Zähler gilt als Voraussetzung für ein klimaneutrales Energiesystem, die den Verbrauch der Nutzenden automatisch an die Anbieter übertragen. Das Gesetz soll nach jetziger Planung im Frühjahr 2023 in Kraft treten.

Bis 2030, so der Plan der Bundesregierung, soll ein weitgehend klimaneutrales Energiesystem in Deutschland bereitgestellt werden. Der Smart-Meter soll dafür einen erheblichen Teil beitragen. Des Weiteren wird bei den Smart-Metern auf einen agilen Rollout gesetzt. Konkret heißt das, das Funktionen wie Steuern und Schalten nicht sofort funktionstüchtig sein müssen, sondern erst in einer “Warmlaufphase” geprüft werden können. So können Messstellenbetreibende in befristeten Hochlaufphasen anspruchsvolle Funktionen wie das Steuern zur Vorbereitung des massenmarkttauglichen Rollouts einführen und Erfahrungen sammeln.

Kaum Kosten für Verbraucher

Preislich sollen die neuen Smart-Meter Verbraucherinnen und Verbraucher nicht belasten. Dementsprechend liegen die Preise für das intelligente Messystem zukünftig bei unter 20 Euro pro Jahr. Die Mehrkosten tragen die Netzbetreiber, welche besonders vom flächendeckenden Rollout profitieren.

Ferner wird die Einführung dynamischer Tarife ab 2025 zur Pflicht. Damit müssen auch Strombetreiber, die unter 100.000 Kundinnen und Kunden beliefern, günstige Strompreise anbieten. Dies gilt z. B. für Situationen, in denen besonders viel Energie durch Erneuerbare produziert wird und die Preise niedriger sind.

Um einen massentauglichen Rollout zu garantieren, werden darüber hinaus die sicheren Lieferketten vereinfacht. Damit wird insbesondere aus Nachhaltigkeitsaspekten der geschäftliche Postversand zugelassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here