Motorradclub in Berlin verboten

0
409
Berlin verbietet den "Hells Angels Motorcycle Club Berlin Central" ("HAMC Berlin Central") als Nachfolgeorganisation des bereits 2012 verbotenen "Hells Angels Motorcycle Club Berlin City" ("HAMC Berlin City") offiziell. (Foto: GlauchauCitym, pixabay.com)

Die Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport hat den Verein “Hells Angels Motorcycle Club Berlin Central” (“HAMC Berlin Central”) einschließlich seiner Unterstützergruppierung “MP 81 Berlin Central” verboten und aufgelöst. Aktivitäten innerhalb der Gruppierung sowie das Tragen ihrer Insignien sind nun ein Straftatbestand.

In über 40 Wohnungen, Hafträumen und dem Clubhaus im Berliner Bezirk Reinickendorf fanden Durchsuchungen statt. Kräfte der Polizei und der GSG 9 waren in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt im Einsatz.

Bei dem nunmehr verbotenen “HAMC Berlin Central” handelt es sich um eine Ersatzorganisation der zuvor verbotenen “HAMC Berlin City”. Dieser ist seit 2012 bestandskräftig verboten. Nach dem Verbot gründete sich der Verein – in vier Unterglieder aufgeteilt – erneut. Nach umfassenden Festnahmen und Fluchten ins Ausland im Zuge des sogenannten Wettbüromords löste sich auch dieses Konstrukt auf. Es wurde durch die neue Zentralorganisation “HAMC Berlin City” abgelöst. Mit dem erlassenen Verbot sind auch die Aktivitäten dieser Organisation offiziell verboten.

Innensenatorin Iris Spranger (SPD) betonte, dass Verbote nicht durch Neugründungen umgangen werden können: “Das heutige Verbot stellt klar, dass wir nicht wegschauen, wenn eine neu geschaffene Organisation an die Stelle eines bereits 2012 verbotenen Vereins tritt und diesen ersetzt.“ Der Blick richte sich auch auf all diejenigen, die versuchen, wirksame Vereinsverbote zu unterwandern, um unter diesem Deckmantel ihre kriminellen Aktivitäten fortzusetzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here