- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
StartSicherheitPilotprojekt: Erste Mobile Wache in Baden-Württemberg

Pilotprojekt: Erste Mobile Wache in Baden-Württemberg

Das Polizeipräsidium Stuttgart hat am Sonntag seine erste Mobile Wache erhalten. Mit dem neuen Fahrzeug sollen Polizistinnen und Polizisten in Zukunft standortunabhängig polizeiliche Aufgaben wahrnehmen.

„Von der Anzeigenaufnahme bis hin zur präventiven Beratung – mit dem mobilen Einsatzfahrzeug ist die Polizei für alle Fälle gewappnet“, betonte der stellvertretende Ministerpräsident von Baden-Württemberg und Innenminister Thomas Strobl anlässlich der Übergabe der Mobilen Wache. Die neue Mobile Wache bringe die Polizei noch näher und flexibler zu den Menschen in Baden-Württemberg. Durch die verkürzten Wege und die damit einhergehende erhöhte Präsenz stärke man das Sicherheitsempfinden der Bürger und Bürgerinnen, so Strobl.

Die Mobile Wache ist ein Kleintransporter vom Typ MAN TGE 3.180. Das Fahrzeug ist in zwei Bereiche aufgeteilt: einen mobilen Arbeitsplatz und einen Kontaktbereich mit Arbeitstisch. Der mobile Arbeitsplatz ist unter anderem mit einem Laptop, einem Drucker und dem Zugang zu polizeilichen Datenbanken ausgestattet. Laut der Pressemitteilung des Innenministeriums von Baden-Württemberg habe die Polizei rund 115.000 Euro in die Mobile Wache investiert.

Ein Jahr lang solle das neue Fahrzeug nun im Zuge eines Pilotprojekts bei unterschiedlichsten Einsätzen getestet werden. Die Ergebnisse davon dienten dann als Grundlage für eine Weiterentwicklung der Mobilen Wache. Als Auftakt der Pilotierungszeit dient die derzeit stattfindende UEFA EURO 2024. „Von Großveranstaltungen wie der Fußball-Europameisterschaft über Wochenmärkte bis hin zu Präventionsangeboten – die Mobile Wache unterstützt in Stuttgart von nun an in den unterschiedlichsten Situationen“, fasste Thomas Strobel zusammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein